Zum Inhaltsbereich springen

Aktuelle Sitzung des Stadtsenates

(18.05.2010)
Ideen für einen Ganzjahresbetrieb auf der Schleppealm wurden im Stadtsenat ebenso diskutiert wie die Neuregelung für die Nachttaxibons.
Über Initiative von Bürgermeister Christian Scheider präsentierten Vertreter der Gesellschaft „Input“, DI Helmut Müller und DI Architekt Hannes Triebnik im Klagenfurter Stadtsenat ein Ganzjahresprojekt für die Klagenfurter Schleppe Alm. Angedacht ist ein Natur-Erlebnis-Park, der Sommer wie Winter Einheimische und Gäste anziehen soll. Das Konzept wurde gemeinsam mit den Inhabern (Schleppe Brauerei, Schigebiete Nassfeld, Bad Kleinkirchheim, Katschberg) entwickelt, ebenfalls mit dabei sind ein weltweit bekannter Schilift-Produzent aus Österreich und andere Unternehmen. Zusammenarbeiten will man auch mit der Universität Klagenfurt und der Sporthochschule Köln. Das Naturareal soll weitgehend erhalten bleiben, Spiel, Spass und spielerisches Lernen im Vordergrund stehen (z.B. Wasserlehrpfad, Sagenwelt). Im Winter soll die Schleppe Alm wieder dazu dienen, Kindern das Schi fahren näher zu bringen und zu lernen. Aber auch Erwachsene könnten hier mit viel Spaß die ersten Schwünge lernen.
Insgesamt sollen rund 7 Millionen Euro investiert werden, von der Stadt erwartet man sich einen noch zu verhandelnden Förderbeitrag.
Bürgermeister Christian Scheider und Vizebürgermeister Albert Gunzer zeigten sich begeistert von den Möglichkeiten einer Wiederbelebung der Schleppe Alm noch dazu als Ganzjahresattraktion. Vizebürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, stellte fest, dass das Projekt nun zuerst mit der Stadtplanung koordiniert werden müsse.

2,8 Millionen eingespart

Einen Überblick über die Verwaltungsreformschritte gaben die Stadträte Wolfgang Germ und Dr. Manfred Mertel. Personalreferent Germ berichtete, dass sich die Verwaltungsreform bereits auch finanziell auswirke.
So sei es gelungen, innerhalb von 13 Monaten (8. April bis 18. Mai) im Personalbereich 750.000 Euro einzusparen, heuer werden hier noch einmal rund 700.000 Euro gespart. In der ebenfalls zu Stadtrat Germs Referaten gehörenden Abteilung Stadtgarten sind im vergangenem Jahr über 300.000 Euro eingespart worden, 2010 werden nochmals 550.000 Euro dazu kommen.

Bei den Tagesordnungspunkten von Bürgermeister Christian Scheider wurde eine Änderung der Grundlagen für die Nachttaxi-Aktion und das Seniorentaxi einstimmig beschlossen. So wird es nur mehr 5 Euro-Bons geben, die um 3,75 Euro erworben werden können. Außerdem wird man pro Person und Monat nur mehr Bons im Wert von 50 Euro kaufen können. Wie Bürgermeister Scheider ausführte, ist die Neuregelung mit der Wirtschaftskammer abgesprochen.

Um 800.000 Euro wird der Hort Wölfnitz erweitert, die dementsprechenden Anträge von Schulreferentin Vzbgm. Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Stadtrat Ing. Herbert Taschek wurden einstimmig genehmigt.

Sportreferent Stadtrat Dr. Manfred Mertel erhielt Förderungszuschüsse für Klagenfurter Sportvereine genehmigt und lobte in diesem Zusammenhang die hervorragende Jugendarbeit, die der Fußballverein SAK leiste.

Im Stadtsenat vorberaten wurde eine Reihe von Tagesordnungspunkten, die am Nachmittag dem Gemeinderat vorgelegt werden. Dazu zählen außerplanmäßige Ausgaben, Bebauungsplanänderungen, Grundstücksangelegenheiten, der Rückkauf der Hypo-Liegenschaft beim Messegelände. die Senkung der Vergnügungssteuer für Kinos von zehn auf 5 Prozent. Noch geprüft wird die Möglichkeit Programmkinos mit unter 100 Sitzplätzen komplett von der Steuer zu befreien. Ebenfalls vorberaten wurde die Fixbestellung von Kontrollamtsdirektor Mag. Hannes Rom durch den Klagenfurter Gemeinderat.
Scrolle nach oben