Zum Inhaltsbereich springen

Weihnachtsflair in der City

(20.11.2010)
Es weihnachtet in Klagenfurt! Mit einer besinnlichen Feier wurde der Christkindlmarkt eröffnet.
Klagenfurt geht wieder auf die schönste Zeit des Jahres, Weihnachten, zu. In knapp vier Wochen ist Weihnachten, Samstag wurde bereits der Christkindlmarkt vor dem Rathaus eröffnet. Zu der Feierstunde konnte Bürgermeister Christian Scheider den gesamten Stadtsenat, zahlreiche Gemeinderäte und viele Klagenfurter Bürger begrüßen. Bevor der Christbaum in hellem Glanz erstrahlte, wurde der Markt,die Besucher und die Kaufleute von Dompfarrer Dr. Peter Allmaier gesegnet. "Weihnachten ist die Zeit der Menschlichkeit, rücken wir also etwas zusammen und denken wir an und helfen wir jenen Menschen, denen es vielleicht nicht so gut geht", so Bürgermeister Scheider, der dann mit dem gesamten Stadtsenat den berühmten Satz "Es werde Licht" sagte.  

Was den Adventmarktbesucher heuer alles erwartet, darüber informierten schon letzte Woche Marktreferent Vizebürgermeister Albert Gunzer, Marktdirektor Gerhard Winkler und Dr. Wolfgang Lattacher vom Kärntner Brauchtumsverband. „Rund 500.000 Besucher aus dem In- und Ausland wurden vergangenes Jahr gezählt, heuer rechnen wird mit einem ähnlichen Besucheransturm“, so Gunzer. Die Beliebtheit des Klagenfurter Adventmarktes liegt für Gunzer in der zentralen Lage auf dem Neuen Platz, der liebevollen Gestaltung, der Produktvielfalt und der Qualität der angebotenen Produkte.

Aber nicht nur bei den Besuchern, auch bei den Fieranten ist der Markt ein Magnet. „60 Marktfieranten sind heuer dabei, heuer wurde auch der Dr.-Arthur-Lemisch-Platz miteinbezogen“, so Gunzer. Dort wird u. a. pro mente einen Verkaufsstand mit selbstgebastelten Artikeln betreiben. Die meisten Fieranten sind schon seit Jahren in Klagenfurt mit dabei. Neu ist heuer aber ein Italiener, der Holzspielzeug anbieten wird.


Neben dem traditionellen Verkaufsmarkt gibt es natürlich auch wieder Gastronomiestände und einen umfangreichen Brauchtumsteil. Letzterer wurde wieder von Dr. Wolfgang Lattacher vom Brauchtumsverband organisiert. So gibt es insgesamt über 60 Veranstaltungen, ein entsprechendes Programmheft liegt im Rathaus (Portier und Tourismusamt) auf. Brauchtumshighlights sind Führungen für Schulklassen, die Vielfalt an Weihrauch-Düften, Adventkranzbinden und am 24. 12. vormittags eine „Lebende Krippe“, wie sie vor Jahren schon einmal Tradition war.


Geöffnet hat der Aventmarkt täglich von 9.30 bis 20 Uhr bzw. 22 Uhr (Gastronomie). Am Heiligen Abend ist um 14 Uhr Schluss, danach gibt es den Silvestermarkt. Der Stadt Klagenfurt kostet der Adventmarkt nur 10.000 Euro, da von den Firanten rund 90.000 Euro an Gebühren und Abgaben eingenommen werden. Und der an die 14 Meter hohe Weihnachtsbaum, der ist heuer aus Villach. Eine Spende der Kärntner Landsmannschaft, die den 100. Geburtstag feiert. 

Scrolle nach oben