Zum Inhaltsbereich springen

Aktionstag zu Barrierefreiheit

(13.10.2010)
Am 14. Oktober findet im Stadthaus ein Aktionstag über Barrierefreiheit statt.
Der von Land, Stadt, Gleichstellungsbeirat und dem Verein tourismus4all organisierte Aktionstag „barrierefrei“ steht 2010 unter dem Motto „Lebens(t)räume“. Die Ziele des Aktionstages wurden Mittwoch von Landesrat Mag. Christian Ragger, Bürgermeister Christian Scheider, Mark Wassermann vom Gleichstellungsbeirat und Mag. Georg Unterrainer vom Verein tourismus4all präsentiert.

Wie Bürgermeister Scheider betonte, werden heuer an der Fachtagung eine Reihe internationaler Experten teilnehmen. Scheider ging auch auf die wichtige Arbeit des Gleichstellungsbeirates, der 2006 gegründet wurde, ein. „Die Arbeit des Gleichstellungsbeirates hat für die Stadt in vielen Bereichen eine wesentliche Verbesserung gebracht“, so Scheider, der allerdings auch hervorhob, dass auf diesem Gebiet noch viel gemacht werden muss. „Das Bewusstsein der Bevölkerung für die Probleme behinderter Mitmenschen wurde zwar wachgerüttelt, doch der Weg ist noch nicht zu Ende“, so Scheider.

Wie Landesrat Mag. Ragger anführte, findet diese Veranstaltung nun bereits zum dritten Mal statt. „Die Intentionen des Landes liegen darin, Kärnten zu einem barrierefreien Musterland zu machen“, betonte Ragger. So wurde etwa kürzlich in Treffen das erste Behindertenhotel Kärntens errichtet und im nächsten Monat ist eine weitere Novellierung der Kärntner Bauordnung geplant, die dann den verpflichtenden Einbau eines Liftes bei Wohnanlagen ab zwei Stockwerken vorsieht. Ragger regte auch an, die Förderrichtlinien im Tourismusbereich zu überdenken, denn schließlich wird Barrierefreiheit eine immer wichtigere Entscheidungsgrundlage bei der Frage nach der Urlaubsdestination.

Laut Mag. Unterrainer haben rund 15 Prozent der Weltbevölkerung eine Behinderung. Themen der heurigen Fachtagung, die auch öffentlich zugängig ist, sind u.a. der Wohnbau, die Bewusstseinsbildung, rechtliche Angelegenheiten und der Tourismus.
Scrolle nach oben