Zum Inhaltsbereich springen

KAC braucht nur kommen und bauen

(20.10.2010)
„Der KAC braucht nur kommen und kann gegenüber Minimundus seine Eishalle bauen“, so brachte es Bürgermeister Christian Scheider jetzt auf den Punkt.
Anlass für diese klare Ansage waren zuvor getätigte Äußerungen des KAC-Präsidenten Dr. Karl Nedwed, der der Stadt Säumigkeit vorwarf, wodurch sich der bisher unbekannte Geldgeber für die KAC-Arena außer Stande sieht, in das Projekt auch das Hallenbad mit einzubeziehen. Scheider nahm gemeinsam mit den Vizebürgermeistern Albert Gunzer und Dr. Maria-Luise Mathiaschitz sowie den Stadträten Mag. Andrea Wulz und Dr. Manfred Mertel dazu Stellung.
Wie Scheider betonte, wüscht sich die Stadt Klagenfurt nichts mehr als dass die KAC-Pläne in Erfüllung gehen. Daher hat die Stadt auch die Rahmenbedingungen beschlossen und für den KAC das entsprechende Stadtgrundstück gegenüber Minimundus bereit gestellt. Das war im April des heurigen Jahres. Danach gab es zwischen Stadt und KAC Gespräche, ob nicht auch das Hallenbad in das Projekt einbezogen werden kann. „Das hätte natürlich die Stadt finanziert“, so Scheider. Allerdings hätten dafür noch Grundstücke, die im Privatbesitz sind, angekauft werden müssen. Von dem nur dem KAC bekannten Investor hat die Stadt aber nie etwas gehört, zwei Projektpräsentationen wurden sogar verschoben.
Jetzt muss die Stadt Klagenfurt reagieren und dem KAC eine endgültige Frist setzen. Das alte Hallenbad darf nur mehr bis 2014 betrieben werden, die Stadt steht daher unter Zeitdruck und bevorzugt nun den Hallenbadstandort Messegelände. „Selbstverständlich gilt aber nach wie vor der Senatsbeschluss mit der Grundstücksoption bei Minimundus für den Bau der KAC-Arena“, so Bürgermeister Scheider.
„Bis Jahresende kann Dr. Nedwed auf das betreffende Grundstück zurückgreifen, um hier die neue KAC-Halle und das geplante Behindertensportzentrum zu errichten“, bekräftigte auch Vize¬bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz, die auch anmerkte, dass für das Hallenbad eine internationale Ausschreibung gemacht und die Standortfrage erst dann geklärt werden soll.
Scrolle nach oben