Zum Inhaltsbereich springen

Aktuelle Sitzung des Klagenfurter Stadtsenates

(14.09.2010)

Claudia Koroschetz erfüllt am besten die in der Ausschreibung genannten Erfordernisse für das Amt des Magistratsdirektors. Das wurde u.a. in der aktuellen Sitzung des Stadtsenats berichtet.

Bei der heutigen Sitzung des Klagenfurter Stadtsenates präsentierte Bürgermeister Christian Scheider das Ergebnis der Objekti­vierungskommission aufgrund der Ausschreibung des neuen Magistrats­direktors im Klagenfurter Rathaus. Laut Landesamtsdirektor Dr. Dieter Platzer, der Bürgermeister Scheider schriftlich über den Kommissions­entscheid informierte, erfüllt Mag. Claudia Koroschetz am besten die in der Ausschreibung genannten Erfordernisse. Über die Bestellung entscheiden dann Stadtsenat und Gemeinderat in der jeweiligen nächsten Sitzung. Wie Bürgermeister Scheider betonte, ist für ihn das Ergebnis der Objektivierungskommission maßgebend.

 

Kinderspielplatz am Alten Platz

Am Alten Platz könnte demnächst ein kleiner Kinderspielplatz entstehen. Die Wörtherseeschifffahrt hat Kinder zum Themenschwerpunkt gemacht, auch ein Spielplatz an Land passt in das Konzept. Daher waren Adolf Krumpl und Rainer Schaller im Senat zu Gast, um ein Konzept zu präsentieren. Gedacht ist an einen kleinen Spielbereich mit drei Geräten, die aber nicht fix montiert werden. Die Finanzierung erfolgt über Sponsoren. Seitens der Stadt wurde das Konzept begrüßt, jetzt folgen noch Detailgespräche mit den Fachleuten der Stadt.

 

Kommt Bodypainting-Festival?

Ebenfalls im Senat zu Gast war Alex Barendregt, Veranstalter des Bodypainting-Festivals in Seeboden. Bekanntlich fand dort heuer das letzte Festival statt, Barendregt ist auf der Suche nach einem neuen Veranstaltungsort. Klagenfurt hat großes Interesse, den Event in die Landeshauptstadt zu bekommen, allerdings kommt dafür der Bereich Metnitzstrand nicht in Frage. „Noch mehr Veranstaltungen am Seeufer sind für die Bevölkerung nicht zumutbar“, so Bürgermeister Scheider. Barendregt steht auch in Verhandlung mit einer Wörtherseegemeinde. Sollte daraus nichts werden und eine andere Location in Klagenfurt auch

in Frage kommen, dann steht die Landeshauptstadt bereit.

 

Subventionen an Sportvereine

Mit rund 100.000 Euro werden diverse Klagenfurter Sportvereine subventioniert. Der entsprechende Antrag von Stadtrat Dr. Manfred Mertel wurde einstimmig genehmigt. Ebenfalls genehmigt wurde die Betreuung der Skateranlage im Europapark für die nächsten drei Jahre.

 

Stadt als Lehrherr

Die Stadt Klagenfurt setzt weiter auf die Ausbildung von Lehrlingen. Nach Antrag von Personalreferent Wolfgang Germ wurde die Aufnahme von sechs Lehrlingen genehmigt. Der Großteil davon wird in der Abteilung Stadtgarten Beschäftigung finden.

 

Geld vom Land

Vizebürgermeister Albert Gunzer legte zwar zahlreiche Anträge von überplanmäßigen Ausgaben vor, konnte dem Senat aber auch von einer Geldspritze des Landes berichten. Nämlich von einer Bedarfszuweisung des Landes in der Höhe von 800.000 Euro, die nicht zweckgebunden ist.

 

Scrolle nach oben