Zum Inhaltsbereich springen

Besondere Steinsetzungen im Europapark

(08.09.2010)

Seit kurzem wird im Europapark an einem neuen Kunstprojekt gearbeitet. Verschiedene Künstler fertigen aus Marmorsteinen einen besonderen Geopunkturkreis an.


Als Geopunktur wird eine bestimmte „Steinsetzung“ in Kreis-, Spiral oder Sternform bezeichnet. Zurzeit arbeiten im Europapark 12 Künstler an einem Geopunkturkreis, der im Oktober fertig werden soll. Geplant sind insgesamt 13 Steinsäulen, die in Labyrinthspiralform mit einem Durchmesser von 20 Metern in der Nähe des Spielplatzes aufgestellt werden. In den aus Krastaler-Marmor bestehenden Säulen werden ästhetisch, künstlerische Zeichen eingemeißelt. Diese Kosmogramme entstehen bei den Künstlern durch Inspiration, die sie sich vor Ort aus der Landschaft holen.

Die Steinsetzungen können auch als Akupunktur der Erde gesehen werden. Sie werden beispielsweise bei der Entstörung von Kreuzungen eingesetzt. Auch an der Nordumfahrung gibt es eine solche Steinsetzung. „Seit diese Steine dort sind, gibt es deutlich weniger Unfälle!“ erklärt Mag. Margan Dagmar Kalb, Obfrau des Vereins „Geomantie Kärnten“.

Einzigartig in Österreich

Die Geopunktur, die im Europapark entsteht, ist die neunte weltweit und gleichzeitig die erste, die in Österreich aufgestellt wird. Einige der Kosmogramme werden der Stadt Klagenfurt, dem Lendkanal und dem Land Kärnten gewidmet. Jedes der Kosmogramme steht für ein bestimmtes Thema, wie Liebe, Wasser, Erde etc.

Stadtgartenreferent Stadtrat Wolfgang Germ war von der Idee der Steinsetzung sofort begeistert. Auch der übrige Stadtsenat gab seine Zustimmung zu diesem Projekt. Finanziert wird das Vorhaben durch 12.000 Euro vom Land Kärnten, 4.000 Euro werden durch Eigenmittel des Vereins aufgebracht und 4.500 Euro übernimmt die Stadt Klagenfurt mit Sach- und Arbeitsleistungen.

Die Fertigstellung der Steine ist für Oktober geplant. Die Einweihung wird aber erst am 21. Dezember exakt um 21.13 Uhr stattfinden – da ist nämlich Vollmond und Wintersonnwende!

Zur Erklärung:

Geomantie

Die Geomantie beschäftigt sich mit subtilen Ebenen und Dimensionen der Erde, der Menschen, anderer Wesen und des Daseins überhaupt.

Geopunktur

Als Geopunktur wird eine Steinsetzung in Kreis-, Spiral- oder Sternform bezeichnet. Sie fungiert als Bindeglied zwischen verschiedenen Aspekten einer Landschaft, wie Kultur, Gesellschaft, Natur, Erde oder Wasser. Ein Steinkreis kann verschiedene Perspektiven einer Landschaft sichtbar machen und dabei helfen Gesamtzusammenhänge zu erkennen.

Nähere Informationen zum Verein „Geomantie Kärnten“ finden Sie unter www.sagenwanderungen.at.

 

Scrolle nach oben