Zum Inhaltsbereich springen

Klagenfurt wird Genussregion

(15.09.2010)
Zwölf Genussregionen gibt es in Kärnten. Eine davon ist nun Klagenfurt, das zur „Genussregion Mittelkärntner Blondvieh“ wurde.

Was es mit dieser Genussregion auf sich hat, wurde Mittwoch von Landesrat Dr. Josef Martinz und Vizebürgermeister Albert Gunzer präsentiert.
Wie Martinz betonte, ist mit Klagenfurt die erste Erweiterung des Genusslandes Kärnten erfolgt. „Mit zwei Partnern ist es nun das Ziel, das Blondvieh in die Stadt zu bringen“, so Martinz. Die Partner sind die Fleischerei Plautz und das Gasthaus „Pumpe“. „Zwei Eckpfeiler der Stadt“, wie Martinz betonte. In der Fleischerei Plautz werden diverse Bondviehspezialitäten wie etwa Salami oder Schinken verkauft, beim „Pumpe“ werden aus dem zarten Blondvieh-Fleisch diverse Köstlichkeiten auf den Teller gezaubert. Sinn des Genusslandes Kärnten ist es, dass sich einzelne Regionen mit kulinarischen Köstlichkeiten wie z. B. Speck, Salami, Honig uvm. hervorheben und damit touristisch vermarkten können. „Der Trend geht zu regionalen Produkten, ganz Kärnten kann vom Genussland-Image profitieren“, so Martinz.
Für Marktreferent Vizebürgermeister Albert Gunzer erfährt der traditionelle Benediktinermarkt durch den Genussregion-Titel eine neue Aufwertung. „Eine weitere Auszeichnung für den Markt“, so Gunzer, der Landesrat Martinz für das zusätzliche Angebot dankte. In Zukunft ist auch daran gedacht, einen Genussregion-Stand direkt am Markt zu platzieren.
Mit Raimund Plautz und „Pumpe“-Wirt Christian Fischer gibt es derzeit zwei Blondvieh-Partner in der Landeshauptstadt, das Angebot kann aber ausgeweitet werden.
Vor rund 15 Jahren stand das Blondvieh noch auf der Liste der aussterbenden Tierarten. Erst durch eine neue Qualitätsoffensive beim Fleisch hat man sich wieder der Vorzüge des Blondviehs erinnert und schön langsam eine neue Zucht aufgebaut.

Scrolle nach oben