Zum Inhaltsbereich springen

Architektenwettbewerb

(21.12.2011)
Vzbgm. Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und StR. Ing. Herbert Taschek präsentierten die Gewinner des Wettbewerbs zur Erweiterung des Kindergarten Feldkirchner Straße.
Zur Vorgeschichte: Der Kindergarten „Du und ich“ in der Waisenhauskaserne übersiedelt künftig auf das Grundstück des Kindergarten / Hort Feldkirchner Straße. Die Firma Kollitsch baut auf dem Gelände der Kaserne neue Wohnungen, der Bau eines neuen Kindergartens bzw. sich in einem der neuen Kollitsch-Gebäude einzumieten, käme der Stadt viel zu teuer – die Lösung: Die Umsiedelung in die Feldkirchner Straße mit einem Ausbau, wo beide Kindergärten auf dem Gelände ihren Platz finden.
Der Aus- bzw. Neubau wurde einstimmig vom Stadtsenat beschlossen, es folgte ein Architektenwettbewerb an dem vier Architekten ihre Vorschläge einreichen konnten. Als Sieger ging die Architektengemeinschaft von DI Ernst Roth und DI Reinhold Wetschko hervor. 

Der Ausbau wird in drei Baustufen erfolgen:
1. Baustufe: Auf dem insgesamt 10.000 Quadratmeter großen Grundstück wird ein zweigeschossiges, pavillionartiges Gebäude errichtet, in dem künftig der Kindergarten „Du und ich“ untergebracht sein wird. Das obere Stockwerk wird durch einen lichtdurchfluteten Gang mit dem bestehenden Gebäude des Kindergarten / Hort Feldkirchner Straße verbunden sein.
2. und 3. Baustufe: Das bestehende, eingeschossige Gebäude bekommt einen ersten Stock dazu – dort finden die Hortkinder künftig ihre Räume. Das gesamte Haus wird generalsaniert.

„Etwa 200 Kindergartenkinder werden in Zukunft dort untergebracht sein. Alles soll durch einen zentralen Eingang erreichbar sein“, erklärt Vizebürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz. Die Materialien Holz und Glas werden vorherrschend sein – alles soll lichtdurchflutet, hell und freundlich sein, Eltern und Kinder sollen sich leicht orientieren können, alle Gruppen haben den Blick Richtung Garten, nicht mehr Richtung Straße. „Alles wird selbstverständlich, wie auch gesetzlich vorgeschrieben, barrierefrei sein“, informiert Hochbaureferent Stadtrat Ing. Herbert Taschek.

Die Bauarbeiten sollen außerdem bei laufendem Betrieb stattfinden. Begonnen wird voraussichtlich im Sommer 2012, 2013 soll die erste Baustufe abgeschlossen sein und der Kindergarten „Du und Ich“ kann in das neue Gebäude einziehen.

Die Feldkirchner Straße ist stark befahren, das Parkplatzproblem vor dem Kindergarten ist bekannt – auch dafür soll es künftig eine Lösung geben. „Es wird eine klare Vorgabe einer Längsparkspur für das Bringen und Holen der Kinder geben, zusätzlich sollen etwa 12 fixe Stellplätze installiert werden“, erklärt DI Georg Wald, stellvertretender Leiter der Abteilung Stadtplanung.
„Alle Gänge werden außen am Gebäude geführt, eine Art Leitsystem, das der besseren Orientierung dient“, sagt DI Günther Kandutsch, Leiter der Abteilung Hochbau.

„Die Übersiedelung des Kindergarten „Du und ich“ in die Feldkirchner Straße kostet die Stadt 600.000 Euro, hätten wir uns bei Kollitsch eingemietet, hätten wir 60.000 Euro Miete im Jahr gezahlt. In 10 Jahren wären wir bei der gleichen Summe, die wir jetzt einmalig zu zahlen haben“, erklärt Mathiaschitz, die in diesem Bauvorhaben nicht nur beste Qualität für die Kinder garantiert, sondern auch ein großes Sparpotenzial sieht. Die Gesamtkosten für das Projekt, inkl. Umbau der bestehenden Gebäude und Generalsanierungen belaufen sich auf 4 Millionen Euro.

Jetzt sind im Kindergarten Feldkirchner Straße etwa 150 Kinder untergebracht, etwa 100 Kinder besuchen den Hort. Mit dem Zuwachs des Kindergarten „Du und ich“ werden dann rund 200 Kindergartenkinder täglich ihren Tag verbringen. Die Verwaltung der beiden Kindergärten soll auch in Zukunft getrennt bleiben.
Ende 2014 soll das Projekt zur Gänze umgesetzt sein.
Scrolle nach oben