Zum Inhaltsbereich springen

Brauchtumsträger geehrt

(01.12.2011)
Brauchtum und Tradition werden in Klagenfurt groß geschrieben, seitens der Stadt gab es dafür hohe Auszeichnungen.
Gerade in der Vorweihnachtszeit lebt das Kärntner Brauchtum auf und ist bei den Menschen besonders beliebt. Die Stadtregierung konnte Menschen und Institutionen ehren, die seit Jahren das Brauchtum am Leben erhalten, fördern und weitertragen: Die Goldene Medaille ging an Dr. Wolfgang Lattacher (Obmann des Kärntner Brauchtumsverbandes), den Ehrpfennig der Stadt Klagenfurt erhielt Josef Pickl (Obmann der Krampusgruppe Welznegg, Organisator des Krampusumzuges) und die Krampusgruppe Welzenegg wurde mit dem Klagenfurter Stadtwappen ausgezeichnet.

Goldene Medaille für Dr. Wolfgang Lattacher

Dr. Wolfgang Lattacher ist bei Brauchtumsveranstaltungen in Klagenfurt nicht mehr weg zu denken. Seit 20 Jahren hilft er bei diversen Veranstaltungen und steht als Obmann des Kärntner Brauchtumsverbandes für historische Fragen zur Verfügung. Kaum jemand weiß soviel über die Kärntner Brauchtumsgeschichte wie er. Für seine Tätigkeit bekam er heute von Bürgermeister Christian Scheider im Beisein der Stadtregierung die Goldene Medaille der Stadt Klagenfurt verliehen. „Dr. Lattacher ist eine wahre Trägerpersönlichkeit, wir sind stolz und sagen danke für seinen langjährigen Einsatz“, so Bürgermeister Christian Scheider. Auch Vizebürgermeister Albert Gunzer dankte Lattacher von Herzen für seinen Einsatz. Mit der Auszeichnung ist auch die Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Klagenfurt verbunden. „Was mir in den 20 Jahren besonders gefiel, ist die Kameradschaft und Menschlichkeit, die mir entgegen gebracht wurde“, sagte Dr. Lattacher und bedankte sich herzlich für diese hohe Auszeichnung.

Ehrpfennig für Josef Pickl,
Obmann der Krampusgruppe Welzenegg

Eine weitere Ehrung ging an Josef Pickl, der 1986 die erste Krampusgruppe in Klagenfurt gründete. Seither ist die Krampusgruppe Welzenegg ein fester Bestandteil in der alljährlichen Vorweihnachtszeit in der Kärntner Landeshauptstadt. Pickl zeichnet sich auch für den großen Krampusumzug, der der größte Krampuslauf  Österreichs ist, verantwortlich. Bürgermeister Christian Scheider bezeichnete ihn als große Stütze und Säule für die Stadt. „Er war ein Pionier in diesem Gebiet“, so das Stadtoberhaupt. Für seine Arbeit in der Brauchtumspflege und der Erhaltung der Volkskultur verlieh ihm Bürgermeister Christian Scheider den Ehrpfennig der Stadt Klagenfurt.

Stadtwappen für die Brauchtumsgruppe Welzenegg

Untrennbar ist Josef Pickl mit seiner Krampusgruppe Welzenegg verbunden – ohne den tatkräftigen Einsatz der Mitglieder lässt sich eine so alte Tradition nur schwer fortführen und weitertragen. Für den langjährigen Einsatz der Mitglieder bekam die einst erste Krampusgruppe Klagenfurts das Recht zur Führung des Klagenfurter Stadtwappens verliehen. Sie gelten als Vorreiter für die vielen Krampusgruppen, die in den letzten 20 Jahren entstanden sind.

 

Scrolle nach oben