Zum Inhaltsbereich springen

Goldene Medaille für Hans Streiner

(09.12.2011)
Zu seinem 80. Geburtstag erhielt Liedermacher Prof. Hans Streiner die Goldene Medaille der Stadt Klagenfurt.
1960 begann Hans Streiner mit seiner ersten Vertonung eines Mundarttextes. Bis heute hat er unzählige Lieder geschrieben und Melodien komponiert. Streiner war jahrzehntelang Leiter des Wulfenia Chors, des A-Capella-Ensembles Klagenfurt und des Männerchor Annabichl. Als Musikverantwortlicher in der Abteilung Kultur des Magistrates war sein großes Hobby auch Teil der täglichen Arbeit. Eigentlich ist Streiner, der mit seiner Frau Gertraud in Viktring lebt, gelernter Maschinenbauer, seine Leidenschaft galt aber immer der Musik. Er spielt Akkordeon, lernte Harmonielehre und studierte am Konservatorium. „Der Text eines Liedes muss rund sein. Auf die Satzlehre kommt es ganz besonders an“, erklärt der 80-Jährige. Im Laufe der vielen Jahre hat er bereits viele Auszeichnungen bekommen, darunter auch die Ehrenurkunde der Stadt Klagenfurt, verliehen von Alt-Bürgermeister Leopold Guggenberger. Zu seinem 80. Geburtstag lud Streiner zu einer großen Feier ein – dabei präsentierte er auch sein neuestes Werk: Die neuen Kärntnerlieder und Chorlieder verpackt in dem Buch „Hans Streiner und seine Lieder aus Kärnten“, erschienen im Heyn-Verlag.

Dieser jahrzehntelange Einsatz wurde nun auch seitens der Stadt Klagenfurt offiziell gewürdigt. Bürgermeister Christian Scheider besuchte Hans Streiner zuhause in Viktring und brachte ein besonderes Geburtstagsgeschenk mit: Die Goldene Medaille. Eine Auszeichnung, die die Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Klagenfurt mit sich trägt.  „Das ist wirklich eine große Ehre mit so vielen namhaften Persönlichkeiten in diesem Buch aufzuscheinen“, bedankte sich Hans Streiner, der sich über den Besuch und die Ehrung sehr freute
Scrolle nach oben