Zum Inhaltsbereich springen

KR Walter Dermuth verstorben

(28.12.2011)
In der Nacht zum 24. Dezember verstarb der ehemalige Messepräsident, Vizebürgermeister und Ehrenbürger der Landeshauptstadt Klagenfurt, Walter Dermuth.
Bürgermeister Christian Scheider übermittelte der Familie sein tiefempfundenes Beileid und hob die vielfältigen Verdienste von Dermuth für die Stadt Klagenfurt, Kärnten, das Wirtschaftsleben des Landes und die Kärntner Messen hervor.
"Dermuth hat mit unermüdlichen Engagement und großen menschlichen Qualitäten für die Stadt und das Land, für seine Messe, gearbeitet. Wir werden Walter Dermuth vermissen, er hinterläßt eine große Lücke", so Scheider.

Walter Dermuth wurde am 24. März 1926 geboren und führte schon in jungen Jahren gemeinsam mit seinem Vater Gasthof und Landwirtschaftsbetrieb in St. Martin.
Bereits als 24-Jähriger war er auch in ersten öffentlichen Funktionen tätig. 1954 heiratete Walter Dermuth Gattin Gerda, mit der er fünf Kinder hat. Mit ihr hat er den elterlichen Betrieb weiter vergrößert, es kamen drei gastronomische Betriebe in Pörtschach dazu, die Dermuth als erfolgreicher Hotelier führte.

Walter Dermuth hat das kommunale Wirtschaftsleben von Klagenfurt entscheidend mitgeprägt. Er war von 1967 bis 1979 als Stadtrat Wirtschafts- und Gewerbereferent und von 1979 bis 1985 Erster Vizebürgermeister und Finanzreferent der Landeshauptstadt. In diesen Funktionen hat Dermuth Wesentliches für die gewerbliche Wirtschaft geleistet.

Als Wirtschafts- und Finanzreferent war es sein oberstes Ziel, das Grundvermögen der Stadt zu vermehren, um in Planungsfragen für künftige Entwicklungen flexibel zu sein.
Große Projekte der Stadt wurden während seiner Amtszeit verwirklicht. Dazu zählen unter anderem das Schulzentrum St. Ruprecht, die Inbetriebnahme der größten Kläranlage Österreichs, die Eröffnung des Strandbades Maiernigg, der Bau von Wohnungen und Kindergärten, die Realisierung von Parkanlagen und Kinderspielplätzen, der Bau des Hallenbades, die Ballspielhalle St.Peter, der Ausbau des Bürgerheimes Hülgerthpark und die Sanierung des Lendkanals. Sein großes Anliegen war es, kleine und mittelständische Betriebe in Klagenfurt zu stärken.

37 Jahre lang war Kommerzialrat Walter Dermuth auch Präsident der Kärntner Messen. Als er die ehrenamtliche Tätigkeit des Messepräsidenten übernahm, gab es in Klagenfurt nur die Holzmesse und die GAST, heute finden pro Jahr bis zu 14 Eigenmessen statt.

Für seine herausragenden Leistungen wurde ihm erst heuer - anläßlich seines 85. Geburtstages - bei der Eröffnung der diesjährigen GAST die Ehrenbürgerschaft der Landeshauptstadt Klagenfurt verliehen. Und seit 2003 war er auch Ehrenringträger der Stadt Klagenfurt.

 

 

Scrolle nach oben