Zum Inhaltsbereich springen

Starnacht auf der Seebühne

(18.07.2011)
Ab nächstem Jahr geht die Starnacht in Klagenfurt über die Bühne. Veranstalter IP-Media hat mit Land und Stadt den Vertrag unterzeichnet.
Wieder ein toller Event, den Klagenfurt an Land ziehen konnte. Nach 12 Jahren Pörtschach „übersiedelt“ die „Starnacht“ 2012 auf die Klagenfurter Wörtherseebühne. Dies gaben Vizebürgermeister Albert Gunzer, Stadtrat Ing. Herbert Taschek, Landesrat Harald Dobernig und IP-Media-Chef Martin Ramusch am Wochenende beim Kick-Off zur neuen „Starnacht“ an Bord der „Thalia“ bekannt.
„Eine Veranstaltung mit einem enormen Werbewert für die Landeshauptstadt“, zeigte sich Vizebürgermeister Albert Gunzer besonders erfreut. Gunzer sprach auch von einer wichtigen Entscheidung für Klagenfurt, die über Parteigrenzen hinweg unkompliziert zustande kam. „Wir können stolz sein, die Starnacht nun in Klagenfurt zu haben, den damit finden alle wichtigen Großveranstaltungen der Region in der Landeshauptstadt statt“, sagte Stadtrat Ing. Herbert Taschek. Die Stadt Klagenfurt subventioniert die „Starnacht“ künftig mit 100.000 Euro, wobei je die Hälfte das Kultur- und das Tourismusreferat zahlen. Von der Stadt Klagenfurt gibt es eine Subventionszusage für vorerst fünf Jahre. Auch das Land Kärnten zahlt laut Landesrat Harald Dobernig dazu, allerdings weniger als bisher.
„Ein weiterer Meilenstein im Klagenfurter Veranstaltungsreigen“, ist Bürgermeister Christian Scheider überzeugt. „Und wie schon beim Ironman und beim Beach Volleyball wird damit Werbung für Klagenfurt weit über die österreichischen Grenzen hinaus gemacht“, so Scheider.
Für IP-Chef Martin Ramusch war klar, dass die Starnacht am Wörthersee bleiben muss. Nachdem die Kärnten Werbung das Schlager-Highlight nicht mehr subventioniert, war eine Neuorientierung notwendig. „Ich habe einige Angebote von anderen Städten bekommen, mein Herz schlägt aber für den Wörthersee“, sagte Ramusch. Der Veranstalter und Schiffseigner wird die Seebühne etwas vergrößern, entsprechende Gespräche sind schon in den nächsten Wochen geplant. Außerdem kündigte Ramusch einen Public Viewing-Bereich am Ostbucht-Gelände an. „Fans, die keine Karten mehr bekommen haben, haben dabei den Live-Ton von der Bühne und das Bild über eine Großbild-Leinwand“, sagte Ramusch. Das Public Viewing wird kostenlos sein. Einer der heimischen Schlagerstars ist 2012 bei der Premiere am 14. Juli auf der Seebühne schon fix dabei. Nämlich Andras Gabalier, der beim Kick-Off mit auf der „Thalia“ war.
Scrolle nach oben