Zum Inhaltsbereich springen

Entrümpelung von Glan und Sattnitz

(16.03.2011)
Im Zuge des alljährlichen Frühlingsputzes in Klagenfurt werden auch die Gewässer gereinigt.
Und es ist unglaublich, was neben dem „normalen“ Wegwerfmüll wie Gebinden, Sackerln und Textilien noch geborgen wird: Neben 40 Fahrradwracks finden sich 30 Einkaufswagerl, Herde, Waschmaschinen und sonstiger Sperrmüll. „Klagenfurt verfügt über zwei Altstoffsammelstellen, und trotzdem riskieren manche Bürger eine Strafe in Höhe von zigtausend Euro“, wundert sich Stadtrat Wolfgang Germ.

Die Verunreinigung von Gewässern wird nach dem Abfallwirtschaftsgesetz mit einer Strafe zwischen 730 und 36.340 Euro geahndet.
Problemlos und stressfrei entsorgt man bei der Altstoffsammelstelle NORD Kautscheleweg 14 oder SÜD Stadlweg 48. Dort können Klagenfurter Bürger Sperrmüll, Kunststoffe, Plastik, Metall/Schrott, Papier, Kartonagen, Holz, Elektroaltgeräte, Kühlschränke, Bildschirme, Textilien, Glas und Problemstoffe kostenlos anliefern. Nicht-Klagenfurter zahlen pauschal pro Anlieferung 10 Euro. Geöffnet sind beide Sammelstellen von Montag bis Freitag 6 bis 19 Uhr, Samstag 7 bis 12 Uhr.

Die Abteilungen Stadtgarten und Kommunale Dienste arbeiten gemeinsam und mit Maschinenunterstützung an der Gewässer-Reinigung. Noch vor Ergrünen des Böschungsbewuchses und bei jahreszeitlich bedingt niedrigem Wasserstand werden Glan und Sattnitz (Glanfurt) auf einer Länge von insgesamt 17 Kilometern von mehr als vier Tonnen Unrat befreit.
Scrolle nach oben