Zum Inhaltsbereich springen

Umweltreferentin fährt mit Strom

(15.03.2011)
Am 14. März übernahm Stadträtin Mag. Andrea Wulz ein Elektro-Auto zum Testen.
Sie nimmt damit am EU-Projekt REZIPE teil. „Die Feinstaubbekämpfung und die Verbesserung der Luftqualität in Klagenfurt liegen mir besonders am Herzen, und diese Fahrzeuge sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung,“ betonte die Umweltreferentin bei der Übernahme.

Derzeit stellt die Umweltabteilung sechs Mitsubishi i MiEV der Firma Denzel für Testfahrten bereit. Das Interesse in der Bevölkerung ist so groß, dass die ursprüngliche Testdauer von 14 Tagen auf eine Woche reduziert werden musste. „Es liegen schon mehr als 130 Anmeldungen vor, beim 14-Tage-Rythmus würde die Wartezeit über ein Jahr dauern“, erklärt Dr. Wolfgang Hafner, Leiter der Abteilung Umwelt, die Verkürzung.

Die E-Auto-Testwoche kann bei der Abteilung Umweltschutz unter Telefon 0463 / 537-4886 gebucht werden. Weitere Informationen und Anmeldung auch unter www.rezipe.at.

REZIPE (Renewable Energies for Zero Emission Transport in Europe / Erneuerbare Energien für abgasfreien Verkehr in Europa) erprobt Methoden zur Verringerung der Emissionen von Kohlendioxid (CO2), Stickoxiden (NOx) und Feinstaub (PM10) durch die Einführung von emissionsfreien Fahrzeugen (ZEV) im städtischen Umfeld. Die Energie, die in ZEV verwendet wird, kommt aus erneuerbaren und sauberen Energiequellen.
REZIPE soll
• einen Impuls für emissionsfreie Fahrzeuge erzeugen, die mit erneuerbarer Energie versorgt werden
• strategische Werkzeuge validieren
• innovative Ansätze für öffentlichen Fahrzeuge oder Public Private Partnerships in sechs lokalen Pilotprojekten, eines davon in Klagenfurt, erproben
• Werkzeuge und Vorlagen für Nachfolger-Städte zur Verfügung stellen
Scrolle nach oben