Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Handy-Signatur und E-Formulare

(09.11.2011)
Behördenwege bequem von zu Hause erledigen – das ist der Sinn von Handy-Signatur und E-Formularen. Start für ein neues Service der Stadt Klagenfurt.
Vorgestellt wurden die neuen Angebotevon Bürgermeister Christian Scheider und Ing. Thoralf Bihlo, IT-Chef der Stadt Klagenfurt.

Ab sofort ist das Handy in Klagenfurt auch mobile Signaturkarte für viele Online Services.
Die "mobile Bürgerkarte" ist kostenlos, besitzt die gleiche Gültigkeit wie die händische Unterschrift. Signiert werden Formulare durch Eingabe der Handynummer, des Signatur-Passwortes und des per SMS zugesandten TAN-Codes.

Vor der ersten Anwendung ist eine Freischaltung notwendig. Diese kann im Rathaus in der Bürgerservicestelle (Erdgeschoss) beantragt werden. Mitzubringen sind ein amtlicher Lichtbildausweis und natürlich das Handy. Registrieren kann man sich weiters über Finanz Online oder – wer bereits eine aktivierte Bürgerkarte besitzt – über die Webseite www.buergerkarte.at.

Die Handysignatur kann für ein weiteres neues Service der Stadt verwendet werden: die E-Formulare. Schon jetzt sind ja auf der Homepage www.klagenfurt.at alle Formulare des Rathauses abrufbar, mussten aber bisher noch ausgedruckt und abgegeben oder gefaxt werden. Jetzt beginnt der Aufbau eines umfangreichen E-Formular-Netzes. Dabei können die Formulare direkt auf der Homepage aufgerufen, ausgefüllt und gesendet werden. Das Formular wird automatisch an die zuständige Stelle zur weiteren Bearbeitung übermittelt. Für einige Anträge wird eine Identifikation benötigt – entweder die Handy-Signatur oder die Bürgerkarte.

Selbstverständlich ist bei Aufbau und Umsetzung der elektronischen Barrierefreiheit Pflicht, auch beeinträchtigte Mitbürgerinnen und Mitbürger müssen das Service bestmöglich nützen können.

Derzeit sind elf Formulare online, in rund drei Monaten sollen es alle sein. Der Bereich wird ständig ausgebaut und gemeinsam mit den Abteilungen werden weitere Formulare entwickelt. Das E-Government-Service der Landeshauptstadt kann man direkt unter www.klagenfurt.at/egovernment erreichen.

Bürgermeister Christian Scheider freut sich über diese Schritte zu einer modernen, bürgernahen Verwaltung: „Wir wollen es den Bürgerinnen und Bürgern so leicht wie möglich machen, mit ihrer Stadtverwaltung zu kommunizieren, Anträge auf den Weg zu bringen. Dazu gehört der ständige Ausbau von Webbasierenden Anwendungen, die Zeit und Wege sparen.“ Das Klagenfurter Stadtoberhaupt  will die Möglichkeiten der neuen Medien vor allem für Bürgerfreundlichkeit und Bürokratieabbau nützen.

Ing. Thoralf Bihlo blickt auch in die nahe Zukunft: „Wir verstehen uns als Dienstleister für den Bürger und sind bemüht, die IT gestützten Services  zur bestmöglichen Abwicklung der Bürgeranliegen auszurichten. Noch im Jahr 2012 werden wir die duale Zustellung amtlicher Schriftstücke umsetzen und als langfristiges Projekt ist der Elektronische Akt zu sehen“.

Die duale Zustellung bedeutet, dass Bürgerinnen und Bürger amtliche Schriftstücke auch in Ihr elektronisches Postfach erhalten können und der elektronische Akt bedeutet, dass der Bürger nachschauen kann, in welcher Abteilung sein Akt gerade bearbeitet wird.

Scrolle nach oben