Zum Inhaltsbereich springen

Alles Neue Mittelschule

(06.09.2011)
Klagenfurt hat als einzige österreichische Stadt sämtliche Hauptschulen auf Neue Mittelschule umgestellt! Die Kärntner Landeshauptstadt – ein Vorbild für Österreichs Städte und Gemeinden!
Im Bereich der Neuen Mittelschule nimmt die Landeshauptstadt Klagenfurt österreichweit eine Vorreiterrolle wahr, sie hat als einzige Stadt alle öffentlichen Hauptschulen seit dem Schuljahr 2009/10 in die Neue Mittelschule übergeführt. Die von Bildungsministerin Claudia Schmied präsentierten Zahlen zur Zufriedenheit der NMS-Schüler und deren Eltern kann Schulreferentin Maria-Luise Mathiaschitz bestätigen. Ingesamt besuchen an den neun Standorten in Klagenfurt knapp 1.400 Schüler in 42 Klassen die neue Mittelschule. Allein heuer starten 450 Schüler in 20 Klassen.

Pro Klasse, die startet, werden 10.000 Euro in Lehrmaterial, Möbel und technische Ausrüstung investiert. Zusätzlich werden für die erforderlichen Baumaßnahmen jährlich rund 280.000 Euro in die Hand genommen. Seit der Einführung der NMS hat Klagenfurt insgesamt 1,1 Millionen Euro in das innovative und zukunftsweisende Schulmodell investiert.

Ihr Engagement bei der Umsetzung der Neuen Mittelschule begründetet Schulreferentin Maria-Luise Mathiaschitz mit der sozialen Öffnung der Schule: „Die Neue Mittelschule bietet allen jungen Menschen die gleichen Chancen. Der Schlüssel zum Bildungserfolg liegt in den flexiblen pädagogischen Konzepten, die sich an den Talenten der Jugendlichen orientieren. Der Schüler als Individuum steht im Mittelpunkt des Lehrens.“

Auch die verschiedenen Schwerpunkte, die sich die Klagenfurter Schulen gesetzt haben, gehen auf die Interessen der Schüler ein. So bietet die NMS Waidmannsdorf die Schwerpunkte Sport und Informatik, die NMS Wölfnitz Sprachen und Ökologie, Naturwissenschaft- und Technik und die NMS Annabichl "Informatik“, "Kreative Medienerziehung" und "Kreatives Gestalten“.
Scrolle nach oben