Zum Inhaltsbereich springen

Vollelektro-Kehrmaschine

(22.09.2011)
Zum dritten Mal der Mobilitätstag in Klagenfurt statt. Dabei wurde auch die erste Vollelektro-Kehrmaschine vorgestellt, die in Zukunft vom Magistrat eingesetzt wird.
Beim Mobilitätstag in der Bahnhofstraße werden an vielen Umwelt- und Mobilitätsinformationsständen die neuesten Themen zum Umweltschutz vorgestellt. Elektrofahrzeuge stehen dabei ganz weit oben. Passend dazu, wurde auch die erste Vollelektro-Kehrmaschine vorgestellt. Die Tennant Company war weltweit Vorreiter und hat diese erste umweltfreundliche Kehrmaschine entwickelt. Das Gerät kostet 150.000 Euro, davon 60.000 Euro für die Batterie, die fünf Jahre hält und am Tag für 8,5 Stunden einsatzfähig ist, ohne dazwischen aufgeladen werden zu müssen.

Momentan testet die Stadt auch ein umweltfreundliches Müllfahrzeug – es hat zwar einen Dieselmotor, wird aber teilweise mit Elektroenergie betrieben. „Die Stadt Klagenfurt ist auf diesem Weg innovativ und rüstet so auch den hauseigenen Fuhrpark langsam auf Alternativenergien um“, erklärt Stadtrat Peter Steinkellner, der die Kehrmaschine gemeinsam mit Umweltreferentin Stadträtin Mag. Andrea Wulz, Stadtrat Ing. Herbert Taschek und Bürgermeister Christian Scheider vorstellte.
„Nur durch solche Innovatinoen können wir der großen CO 2-Keule entgegenwirken“, betonte Steinkellner.
Scrolle nach oben