Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Empfang für den Vizemeister

(05.04.2012)
Auch ein Vizemeister wird in Klagenfurt gefeiert. Stadt und Fans würdigten die Leistung des KAC.
Es war eine kleine, aber feine Feier, die Mittwoch in den Abendstunden im Rathaus und auf dem Alten Platz über die Bühne ging. Bürgermeister Christian Scheider hatte die Mannschaft und den Vorstand des KAC in das Rathaus geladen, um den Saisonabschluss würdig zu feiern. "Es war eine durchwachsene Saison mit Hoch und Tiefs", brachte es Scheider auf den Punkt, der von einer hohen Erwartungshaltung der Fans sprach. Für den Klagenfurter Bürgermeister, der sich selber oft die Eisschuhe anzieht und den Puck über das Eis knallt, hat sich die Mannschaft im Laufe der Saison unglaublich gesteigert und es trotz schwieriger Auslosung ins Finale geschafft. "Linz hat sich aber leider als unbezwingbarer Gegner erwiesen und ist ein würdiger Meister", so Scheider, der den Rotjacken gemeinsam mit Vizebürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Stadtrat Gerhard Reinisch für die unglaubliche Saison gratulierte. Und Scheider lobt auch den österreichischen Weg des KAC, nämlich die Kampfmannschaft mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs zu besetzen.

 

Ehrung für Christoph Brandner

Für Teamkapitän Christoph Brandner war es am Sonntag in Linz das letzte Spiel im Dress der Rotjacken. Er beendet seine Karriere. Brandner war und ist ein "Sir" auf dem Eis. Er war der erste Österreicher in der NHL, hat zudem in Deutschland und Schweden gespielt und zuletzt den KAC als Chef auf das Eis geführt. "Ein Vorbild für die Jugend, ein vorbildlicher Sportler und Mensch", sagte Bürgermeister Scheider, der Brandner mit einer Sportsonderehrung auszeichnete. "Ein Dank der Stadt für einen Sportsmann mit Charakter, Herz und Verstand", so Scheider abschließend.

Scrolle nach oben