Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Neue Kennzeichnung für Halteverbot

(18.04.2012)
Mit der 23. StVO-Novelle vom 31. Mai 2011 kann ein Halteverbot durch eine durchgehende gelbe Linie angezeigt werden.
In der Richard-Wagener-Straße, beim Zebrastreifen zur Volksschule Festung, wurde diese Möglichkeit nun für ein Pilotprojekt genützt.

„Das ist ein wichtiger Schritt für die Verkehrssicherheit und gegen den Schilderwald“, betonte Verkehrsreferent Stadtrat Peter Steinkellner. Besonders geeignet dafür sind Bereiche mit räumlicher Begrenzung, die im Winter schneefrei gehalten werden. Denn eine durchgehende Sichtbarkeit der Linie muss gewährleistet sein.
Voraussichtlich im Juli dieses Jahres werden an vier bis fünf Kreuzungen in der Bahnhofstraße die Halteverbotsschilder durch Linien ersetzt, die Taurerstraße bei der HTL soll folgen.

Klagenfurt hat sich seit Jahren im Städtebund für die Aufnahme der Halteverbotslinie in die StVO stark gemacht. Mit der Umsetzung wurde bis zum Frühjahr gewartet, um die Maßnahme lange genug vor dem nächsten Winter bekannt machen zu können.
Scrolle nach oben