Zum Inhaltsbereich springen

Neue Tennishalle

(17.08.2012)
3,5 Millionen Euro hat die neue Tennishalle der Sportunion gekostet. Sie ist eine der modernsten in Österreich.
Die Stadt Klagenfurt hat zum neuen Sporttempel gegen+über der Universität 1,6 Millionen dazu gezahlt, jetzt wurde die Halle ihrer Bestimmung übergeben.
„Diese Tennishalle ist ein deutliches Signal, wie viele Maßnahmen wir für die Jugend der Stadt setzen“, freute sich Bürgermeister Christian Scheider bei der Eröffnung. Scheider, selbst seit Jahrzehnten begeisterter Tennisspieler und Union-Mitglied, eröffnete die neue Spielstätte gleich mit einigen Matches gegen die ambitionierte Union-Jugend.
„Die Landeshauptstadt kann sich nur dann mit Recht Sport-Stadt nennen, wenn sie für die Infrastruktur sorgt und das haben wir getan“, so der Bürgermeister. Scheider zählte dann auf, was in der letzten Zeit alles finalisiert worden ist: „Trotz schwerer Zeiten in finanzieller Hinsicht haben wir die Leichtathletikanlage fertiggestellt, die Stocksportanlage ist in Betrieb gegangen und jetzt die Tennishalle. Damit wurden für die Jugend in den verschiedensten Sportarten wichtige Maßnahmen gesetzt.“
Es sei ein Gesamtwerk für die Tennisjugend und gemeinsam mit dem benachbarten USI und einem eventuellen Ausbau der alten ÖDK-Tennisanlage entstehe im Westen der Stadt ein echter Sport-Campus, so der Klagenfurter Bürgermeister.


Durchdacht geplant

Große Freude auch beim Sportreferenten der Landeshauptstadt, Stadtrat Jürgen Pfeiler. „Spiel, Satz, Sieg kann man zu dem gelungenen Projekt nur sagen“, meinte Pfeiler, der sich glücklich schätzte „das Erfolgsprojekt ein gutes Stück begleitet und mitgestaltet haben zu dürfen“.
Pfeiler nutzte die Gelegenheit auch zu den aktuellen Diskussionen im Sport um die Rolle der Dachverbände Stellung zu nehmen.
„Diese sind ein wichtiger Teil des Sportlebens, ehrenamtliche Funktionäre engagieren sich täglich für das Vereinsleben und sind mitverantwortlich für tolle Erfolge der Sportler“, so Stadtrat Jürgen Pfeiler.

Bei der Eröffnung gratulierte auch Ronnie Leitgeb, Präsident der Österreichischen Tennisverbandes in herzlichen Worten zur neuen Halle, die  „sehr durchdacht geplant worden ist“, so habe sie zum Beispiel Tageslicht, was bei vielen Trainingsstätten in Österreich nicht der Fall ist.

Die Halle selbst umfasst 2.509 Quadratmeter, hat vier Tennisplätze eine große Dachterrasse, von der man auch die Freiplätze überblicken kann. Insgesamt waren 27 Kärntner Firmen am Bau beteiligt.

Von den Stadt-Vertretern gab es ein herzliches Dankeschön an die Sportunion mit Obmann Mag. Christof Neuner  sowie die Betreiber- und Errichter-Gesellschaft mit Dr. Klaus Bidovec und mag. Markus Polessnig.

Scrolle nach oben