Zum Inhaltsbereich springen

Stromscheck beschlossen

(07.02.2012)
Belebung für St.Ruprecht und der Stromscheck - Themen bei der letzten Sitzung des Klagenfurter Stadtsenates.
Die Belebung des Kinoplatzes in St. Ruprecht war Thema im Klagenfurter Stadtsenat. Architekt DI Arkan Zeytinoglu präsentierte ein entsprechendes Konzept. Er befürwortet die Schaffung einer Verbindungsachse vom Viktringer Ring bis zum Kinoplatz durch straßengestalterische Maßnahmen. Außerdem soll nach seinen Vorstellungen, die im Senat auch größtenteils auf Zustimmung stießen, im Gebäude des Hotel Trigon eine Art Kulturhaus eingerichtet werden.
„Auch das Alternativkino könnte hier entsprechenden Platz finden“, so der Architekt, der bereits Vorgespräche geführt hat. Außerdem soll auch dem Projekt „Kreativwirtschaft“ hier weiterer Raum zur Verfügung gestellt werden. Wie Bürgermeister Christian Scheider betonte, ist man sich in der Stadt einig, dass mit dem Kinoplatz etwas geschehen muss. Mit dem vorgelegten Konzept wird man sich nun näher befassen.
Diskutiert wurde im Senat auch über die Sanierung bzw. Erweiterung des Kinderspielplatzes im Europapark. Hier hat die Abteilung Stadtgarten ein Projekt ausgearbeitet, das von DI Heinz Blechl vorgestellt wurde. Grundsätzlich soll der Spielbereich auf unterschiedliche Altersstufen aufgeteilt werden. Es wird einen Bereich für Kleinkinder an der Stelle des jetzigen Spielplatzes geben. Für etwas größere Kinder wird ein neuer Spielbereich am Areal des ehemaligen Tiergeheges geschaffen und für Jugendliche will man beim Skaterpark einen Spiel- und Chillbereich einrichten. Das Erweiterungskonzept ist auf drei Jahre ausgelegt, die Kosten liegen bei gesamt rund 700.000 Euro. Da der Europapark von Besuchern aus dem gesamten Wörtherseeraum genutzt wird, will Finanzreferent Vizebürgermeister Albert Gunzer beim Land betreffend Mitfinanzierung vorstellig werden.

Stromscheck

Auch heuer wird es wieder den Stromscheck für sozial benachteiligte Klagenfurter Bürger geben. Das hat Bürgermeister Christian Scheider beantragt, im Budget sind dafür nun 100.000 Euro vorgesehen. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Fuhrpark wird erweitert

Der städtische Fuhrpark wird heuer wieder entsprechend erweitert bzw. erneuert. Von Stadtrat Peter Steinkellner wurden die Fahrzeugankäufe für das heurige Jahr beantragt, die Palette reicht vom Gabelstapler über Traktoren bis zum Pflug-LKW. Die gesamten Anschaffungskosten belaufen sich auf rund 260.000 Euro, der Antrag wurde einstimmig angenommen.
Auch im Straßenbau hat man heuer wieder viel vor. Ebenfalls nach Antrag von Stadtrat Steinkellner wurden Ausschreibungen in der Höhe von knapp sieben Millionen Euro beschlossen.

Youth Point für Viktring

Viktring ist der am stärksten wachsende Stadtteil von Klagenfurt. Hier leben daher auch jede Menge Kinder, die aus den unterschiedlichsten sozialen Schichten kommen. Daher ist es notwendig, auch hier für Jugendliche eine Betreuungseinrichtung direkt vor Ort anzubieten. Wie Stadträtin Dr. Christine Jeremias im Senat berichtete, wird noch heuer ein Youth Point in Viktring eröffnen. Im nächsten Ausschuss und dann im Stadtsenat soll das Vorhaben dann abgesegnet werden.
Förderungszuschüsse für kulturelle Tätigkeiten in der Höhe von rund 350.000 Euro bekam Vizebürgermeister Albert Gunzer genehmigt.
Diverse Personalangelegenheiten wurden nach Antrag von Stadtrat Wolfgang Germ, der dem Senat auch neue, stadteigenen Räumlichkeiten zur Unterbringung des Ordnungsamtes am Kinoplatz präsentierte, genehmigt.

Scrolle nach oben