Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Preisgekrönte Grafik

(29.03.2012)
Preisträgerarbeiten aus dem "Österreichischen Grafikwettbewerb 2011" sind derzeit im "Living Studio" der Stadtgalerie zu sehen.
Eine im wahrsten Sinn des Wortes „ausgezeichnete“ Ausstellung hat Kulturreferent Vizebürgermeister Albert Gunzer im „Living Studio“ der Klagenfurter Stadtgalerie eröffnet. Die Ausstellung zeigt alle Arbeiten der Preisträgerinnen und Preisträger des „32. Österreichischen Grafikwettbewerbs Innsbruck 2011“ sowie jene, die im Rahmen des Wettbewerbs für einen Ankauf bestimmt wurden.

Der Österreichische Grafikwettbewerb wird von der Kulturabteilung im Amt der Tiroler Landesregierung ausgeschrieben, die Durchführung liegt seit Jahren bei der Galerie im Taxispalais Innsbruck. Die Idee für den Grafikwettbewerb sowie die begleitende Ausstellung stammt von Paul Flora.

Die anhaltend hohe Zahl der Einsendungen (270 Einreichungen) und auch der zwölf Preisstiftungen belegt den wichtigen Stellenwert des Wettbewerbs, der mittlerweile zu einer unentbehrlichen „Institution“ in der österreichischen Kunstszene geworden ist. Da die von der Jury ausgewählten Werke in die Sammlung des Landes Tirol übergehen, kamen durch den Grafikwettbewerb viele hervorragende künstlerische Grafikarbeiten in öffentlichen Besitz.

Zu sehen sind Arbeiten der Preisträger/innen Caroline Heider, Anita Witek, Tatiana Lecomte, Leander A. Schwazer, Werner Reiterer, Lotte Lyon, Franz Kapfer, Klaus Auderer, Christian Niccoli, Klaus Schuster, Michael Ziegler, Thomas Fatzinek, Judith Fegerl, Klaus Schuster und Ekaterina Shapiro-Obermair.

Die Ausstellung ist bis 29. April bei freiem Eintritt im „Living Studio“ der Stadtgalerie Klagenfurt zu sehen.


 

Scrolle nach oben