Zum Inhaltsbereich springen

Neues zur Entlastung der Ostbucht

(15.05.2012)
Ein nächster Schritt für eine ruhigere Ostbucht: Ein kostenloser Shuttlebus wird heuer als weitere Maßnahme zur Entlastung  beitragen.
Der Sommer steht vor der Tür und damit auch wieder viele Veranstaltungen in der Klagenfurter Ostbucht des Wörthersees. Iron Man, Beach Volleyball Grand-Slam, Kärnten läuft oder die Starnacht werden wieder tausende Besucher anziehen.

Rückblick: In den letzten Jahren hat die eigens dafür gegründete Arbeitsgruppe Ostbucht bereits viele Maßnahmen zur Entlastung dieser Gegend während den großen Veranstaltungen realisiert: Es wurde eine eigene Rangierzone für den Event-Schwerverkehr eingerichtet, ein LKW-Parkverbot verhindert, dass Strandbad-Parkplätze blockiert werden.
Das Nachtparkverbot beim Strandbad und Minimundus verhindert Parkplatz-Gelage und mit dem eigens errichteten Beach-Camp auf der Autobahnwiese gegenüber Minimundus wird dafür gesorgt, dass das wilde Campieren im Europapark und am Strandbadparkplatz ein Ende gefunden hat. Zusätzlich sorgt eine verstärkte Überwachung und Betreuung der Ostbucht während den Veranstaltungen durch einen mobilen technischen und behördlichen Einsatztrupp für Ordnung.
„Durch diese Maßnahmen gelangen Besucher ungehindert in das Strandbad und den Europapark, ein Parkplatzchaos wird verhindert“, erklärt Bürgermeister Christian Scheider, der heute Vormittag gemeinsam mit Stadtrat Wolfgang Germ und der Arbeitsgruppe (DI Robert Piechl, Leiter Abteilung Stadtplanung, DI Heinz Blechl, Leiter Abteilung Stadtgarten und DI Alexander Sadila, Leiter Dienststelle Straßenbau und Verkehr) die weiteren Entlastungsmaßnahmen präsentiert hat.

Kostenloser Shuttleservice mit 600 zusätzlichen Parkplätzen

„Wir arbeiten seit 2009 stetig an Maßnahmen, um die Ostbucht zu entlasten und negative Effekte zu minimieren“, sagt DI Robert Piechl. Die Einrichtung eines Shuttleservices ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Der Shuttlebus wird an allen Wochenenden, Feiertagen und Eventtagen vom 28. Juni bis 2. September von 9 bis 21 Uhr im 15-Minuten-Takt im Einsatz sein. Besucher können auf der Autobahnwiese gegenüber Minimundus parken und bequem mit dem Bus zur Ostbucht fahren. „Es stehen etwa 600 Parkplätze zur Verfügung“, erklärt DI Piechl. Die Strecke mit drei Haltestellen führt vom Wiesenparkplatz Villacher-Straße zum Strandbad, Minimundus und wieder zurück zum Wiesenparkplatz.
Betrieben wird der Bus von den Stadtwerken, je nach Veranstaltung können die Betriebszeiten auch angepasst bzw. verlängert werden.
Die Einrichtung des Shuttleservices kostet 36.000 Euro, davon finanzieren die STW 6.000 Euro und die Stadt Klagenfurt 18.000 Euro, der Rest wird zu gleichen Teilen von den Partnern (Wörthersee-Schifffahrt, Starnacht am Wörthersee, Ironman Austria, Wörtherseebühne, A1-Beach Volleyball-Grand Slam und „Kärnten läuft“) getragen. „Zusätzlich zum Shuttle wird es auch einen kreuzungsfreien Fußweg zur Ostbucht geben“, erklärt DI Alexander Sadila.

„Die Maßnahmen in den letzten beiden Jahren funktionieren hervorragend, der neue Shuttle-Dienst wird zusätzlich dafür sorgen, dass es kein Verkehrschaos und ähnliches geben wird“, ist sich Stadtgartenreferent Stadtrat Wolfgang Germ sicher. Insgesamt stehen den Besuchern 1.600 Parkplätze zur Verfügung. Auch wenn seitens der Stadt und der Veranstalter zusätzliche Parkmöglichkeiten geschaffen wurden, appellieren die Verantwortlichen während den Veranstaltungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß oder per Rad die Ostbucht anzusteuern. „Nicht zuletzt weil auch das Strandbad an Spitzentagen bis 14.000 Besucher zählt“, so DI Heinz Blechl, Leiter der Abteilung Stadtgarten.
Scrolle nach oben