Zum Inhaltsbereich springen

Feuerwehrmänner geehrt

(23.11.2012)
Das hat in Klagenfurt schon Tradition. Die Auszeichnung von verdienstvollen Feuerwehrmännern kurz vor dem Jahreswechsel.
„Es ist der Höhepunkt im Feuerwehrjahr“, meinte Bezirksfeuerwehrkommandant Dietmar Hirm bei der Begrüßung. Zumindest aus gesellschaftlicher Sicht, denn hinsichtlich des Aufgabenbereiches gab es heuer einige „Höhepunkte“. Wie etwa die Überschwemmungen durch die starken Regenfälle, die Kärnten und Klagenfurt vor einigen Wochen heimsuchten. „67 Klagenfurter Feuerwehrmänner waren freiwillig in Lavamünd dabei und haben mitgeholfen“, so Hirm.
Wie der Bezirksfeuerwehrkommandant ausführte, gehört das Löschen von Bränden längst nicht mehr zu den Hauptaufgaben eines Feuerwehrmannes. „Feuerwehren sind mittlerweile umfassende Hilfsorganisationen geworden, eine permanente und bessere Ausbildung ist täglich gefordert“, sagte Hirm.

 

Berufsfeuerwehrkommandant Ing. Gottfried Strieder lobte einmal mehr die in Klagenfurt hervorragende Zusammenarbeit zwischen den hauptberuflichen und freiwilligen Feuerwehrmännern. „Dieses System hat österreichweit Vorbildcharakter“, sagte Strieder, der auch hervorhob, dass man derzeit bei rund 2.500 Einsätzen liegt, was schon deutlich mehr als die Gesamtzahl vom letzten Jahr ist.

 

Die Klagenfurter Feuerwehr bedeutet für Bürgermeister Christian Scheider voller Einsatz, höchste Qualität und gute Kameradschaft. „Die Klagenfurter Feuerwehr ist für die Bevölkerung ein Sicherheitsanker, auf den man sich verlassen kann“, sagte Scheider. Für den Klagenfurter Bürgermeister gehört auch die Freistellung von Feuerwehrmännern, die in der Privatwirtschaft arbeiten und vom Arbeitsplatz weg oft zu Einsätzen müssen, endlich auf eine gesetzliche Basis gestellt.

 

Es gibt aber auch Betriebe oder Institutionen, die besonders feuerwehrfreundlich eingestellt sind. Wie etwa der Sanitär- und Heizungsbetrieb Schriefl, Blumen Christa, Torbau Libero oder Metalltechnik Kohla, die von Bürgermeister Scheider dafür extra mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden.

 

Auszeichnung Feuerwehrmänner

 


Auszeichnung der Landeshauptstadt für Verdienste im Feuerwehrwesen in Bronze: Florian Bevec, Peter Brammer, Florian Schlieber, Christian Lackner (alle FF Hauptwache), Gabriele Mandl, Alexander Aichelburg (FF St. Georgen), Karl Schmied (FF Haidach), Robert Glawus (FF St. Peter), Emanuel Berger, Melanie Grafenauer, Peter Perkonigg (FF St. Ruprecht) und Stefan Nudelbacher (FF St. Martin).

 

Auszeichnung der Landeshauptstadt für Verdienste im Feuerwehrwesen in Silber: Andreas Frießnegger (FF Kalvarienberg).

 

Auszeichnung der Landeshauptstadt für Verdienste im Feuerwehrwesen in Gold: Ralf Komaier (FF Haidach), BFK Dietmar Hirm und Gerhard Voith (FF St. Ruprecht).

 

Auszeichnung des Landes 25 Jahre: Christian Urabel (FF Kalvarienberg), Gaddo Mandl (FF St. Georgen), Johann Opetnik (FF Haidach), Johannes Schifrer (FF St. Ruprecht), Bernhard Albaner, Gerald Mattersdorfer und Helmut Oswald (FF Wölfnitz).

 

Auszeichnung des Landes 40 Jahre: Bernhard Felsner, Klaus Wurzer (FF Hauptwache), Franz Perkonig (FF St. Georgen) und Rudolf Krumpl (FF Viktring/Stein-Neudorf).

 

Auszeichnung Landesfeuerwehrverband Maschinist in Eisen: Christoph Truppe (FF Kalvarienberg), Johannes Eichhorn (FF St. Peter) und Michael Angerer (FF Viktring/Stein-Neudorf).

 

Auszeichnung Landesfeuerwehrverband Maschinist in Silber: Wolfgang Ferlitz (FF Haidach).

 

Auszeichnung Landesfeuerwehrverband Maschinist in Gold: Walter Ragger (FF Kalvarienberg).

 

Auszeichnung Landesfeuerwehrverband Kraftfahr-Maschinist in Eisen: Johann Hafner, Harald Mulle, Lorenz Petritz und Oliver Schnitzer (alle Berufsfeuerwehr).

 

Auszeichnung Landesfeuerwehrverband Kraftfahr-Maschinist in Silber: Dietmar Urabl, Herbert Raunik (FF Kalvarienberg), Johann Barrazutti (FF St. Georgen), Gerfried Weisensteiner (FF St. Martin) und Manfred Gallob (FF Viktring/Stein-Neudorf).

 

Auszeichnung Landesfeuerwehrverband Kraftfahr-Maschinist in Gold: Helmut Krumpl (Berufsfeuerwehr), Viktor Kristan (FF St. Peter) und Johann Wernig (FF Viktring/Stein-Neudorf).

Auszeichnung Landefeuerwehrverband 50 Jahre: Ernst Kilzer (FF St. Ruprecht), Arnold Jobst und Robert Sablatnig (FF St. Martin).

 

Auszeichnung der Landeshauptstadt 60 Jahre: Anton Wakonig (FF St. Georgen).

 

Neue Feuerwehrmänner angelobt

 

Bei der Ehrenzeichenverleihung wurden auch wieder neue Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen angelobt. Den Eid sprachen Robert Bilic, Benjamin Makula, Günther Makula, Robert Petscharnig, Michaela Koch, Dominik Merva, Kevin Jakoby, Kerstin Pötzl, Werner Pucher, Jakob Spuller, Timon Spuller, Bernhard Wolf, Thomas Auer und Michael Ruschnig.

Scrolle nach oben