Zum Inhaltsbereich springen

Keine Bedenken bei Grippeimpfstoff!

(25.10.2012)
Grippe-Impf-Aktion: Viel diskutierter Novartis-Impfstoff wird von der Abteilung Gesundheit nicht verwendet!
Nach letzten Medienberichten gibt es einen Grippe-Impfstoff, dessen Auslieferung aufgrund mangelnder Qualität gestoppt wurde. Die Abteilung Gesundheit informiert, dass in Klagenfurt ohnehin ein anderer, nicht gefährdeter Impfstoff verwendet wird.

Mögliche Verunreinigungen im Grippe-Impfstoff Novartis waren der Grund, dass der Schweizer-Pharmakonzern in Österreich, Italien und der Schweiz die Auslieferung des Grippeimpfstoffs gestoppt hat.
Nachdem die Abteilung Gesundheit derzeit eine Grippe-Impfaktion anbietet, gab es viele Anfragen aus der Bevölkerung betreffend der Meldungen über den verunreinigten Impfstoff. Dr. Klaus Fillafer, Leiter des Klagenfurter Gesundheitsamtes, und Gesundheitsreferentin Vizebürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz geben aber Entwarnung: „Im Gesundheitsamt von Klagenfurt wird der diskutierte Impfstoff Novartis nicht verwendet.“ „Das Bundesministerium für Gesundheit hat drei Präparate aufgelistet, die nicht verwendet werden sollen. Influvac, der Impfstoff, den das Gesundheitsamt verwendet, ist hier ohnehin nicht dabei. Es besteht also kein Grund zur Sorge“, so Dr. Fillafer.

Die Grippeimpfung kann somit bedenkenlos im Gesundheitsamt, Bahnhofstraße 35, in Anspruch genommen werden. Der Impfstoff kostet 9 Euro, geimpft wird Montag bis Freitag, täglich von 10 bis 12 Uhr, dienstags zusätzlich von 14 bis 17 Uhr.
Scrolle nach oben