Zum Inhaltsbereich springen

STW kaufen Verbundanteile zurück

(11.10.2012)
Die Stadtwerke Klagenfurt sind wieder alleiniger Eigentümer der EGK. Der Verbundanteil in Höhe von 49 Prozent wurde zurückgekauft.
Der Rückkauf des 49-prozentigen Anteils des Verbundes an der EKG um 70 Millionen Euro wurde Donnerstag in Wien von Eigentümervertreter Bürgermeister Christian Scheider, STW-Vorstand Dipl.-Ing. Romed Karré und Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber besiegelt.

Für den Klagenfurter Bürgermeister ist das ein wichtiger Tag für die Landeshauptstadt. „Damit ist ein großer Schritt für die Energiewende in Klagenfurt getan“, so Bürgermeister Scheider, der froh ist, dass dieser Deal trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten nun für Klagenfurt erfolgreich abgewickelt werden konnte.

Mit dem Rückkauf – der Verbund ist 2005 um 130 Millionen Euro zu 49 Prozent bei der EKG eingestiegen – sichern sich Stadt und Stadtwerke auch Vermögenswerte ab. Zufrieden mit dieser Lösung ist auch STW-Vorstand Dipl.-Ing. Karré. „Der Verbund war immer ein fairer Partner“, so Karré, für den nun der Weg zu einer klimaschonenden und effizienten Energielösung für Klagenfurt frei ist.
Für Bürgermeister Scheider ist nun der Weg zu einer Kärntner Energielösung in Sachen Fernwärmeversorgung geebnet, damit gibt es nun eine gute Verhandlungsbasis für mögliche Kooperationspartner. Der Rückkauf der Anteile erfolgt über Kreditfinanzierung der Stadtwerke, Auswirkungen auf Tarife hat das keine.

Scrolle nach oben