Zum Inhaltsbereich springen

Maribel gewinnt Jugend-Ideenwettbewerb der Stadt

(14.09.2012)
Stadtrat Gerhard Reinisch überreicht Studentin aus Klagenfurt den Preis für ein grenzüberschreitendes, nachhaltiges Jugendprojekt!
Sie war gerade in Bali, als ihr via Facebook der von Stadtrat Gerhard Reinisch ausgeschriebene „Ideenwettbewerb für ein junges Klagenfurt“ auf Facebook auffiel. „Weil ich selbst so viel auf der Welt unterwegs bin und über die Internettplattform www.couchsurfing.org gut vernetzt bin, weiß ich, wie viele junge Rucksacktouristen aus aller Welt Klagenfurt besuchen möchten, besonders im Sommer. Ich möchte in diesem Zusammenhang Wochenendtreffen und Austausch zwischen Klagenfurter Jugendlichen und den Reisenden organisieren: mit einer gemeinsamen Stadtführung, Baden im Strandbad, Beachvolleyballspielen im Europapark, gemeinsam Essen gehen uvm, um einen sozialen Austausch zwischen heimischer Jugend und Jugendlichen aus dem Ausland zu ermöglichen“, so Maribel Dorfer, die stolze Gewinnerin.

„Mir und auch unserer Jury ist die Idee sofort aufgefallen. Über die Grenzen hinaus Freundschaften schließen, bei gemeinsamen Unternehmungen Sprachkenntnisse vertiefen, den eigenen Horizont erweitern und eventuell auch gegenseitige Besuche – diese Idee ist für Jugendliche unterhaltsam, und hat auch Nachhaltigkeit“ so Stadtrat Gerhard Reinisch, der von der Idee der Studentin aus Klagenfurt begeistert ist. „Wir werden Maribel bei der Umsetzung dieses grenzüberschreitenden Projekts mit allen uns zur Verfügung stehenden Mittel unterstützen“, so der Jugendreferent der Stadt, der den Wettbewerb initiiert hat. Als Preis übergab Reinisch ein nagelneues, topmodernes Mountainbike im Wert von 700 Euro, gespendet von „AmPuls“, organisiert und zur Verfügung gestellt von Gemeinderat Günther Scheider.

Die sympathische Preisträgerin ist Studentin un war in den vergangenen zehn Monaten in einigen Städten und Ländern (Bali, Singapur, Tailand etc.) unterwegs, hat viele junge Leute kennen gelernt und selbst die Erfahrung gemacht, wie wichtig es ist, Kontakte mit jungen Menschen in den jeweiligen Regionen zu knüpfen. Seit einem Monat ist Maribel zurück in Klagenfurt und unterstützt derzeit das Ausstattungsteam des Klagenfurter Stadttheaters als Assistentin. Sie wirkt an den Kostümen für die Produktion „Der Sturm“ (William Shakespeare) mit. Premiere ist am 4. Oktober, danach geht’s wieder zum Studieren nach Linz.

Neben der kreativen Idee von Maribel Dorfer sind Jugendstadtrat Gerhard Reinisch aber auch weitere konstruktive Vorschläge und Wünsche aufgefallen: darunter ein Skatertag in der Innenstadt, ein für Tänzer ausgestatteter Raum zum Trainieren und für Aufführungen, Straßenkunstfestival und einige interessante Ideen mehr, die Reinisch nach und nach umsetzen möchte. „Wir werden die Einsender dieser Ideen selbstverständlich auch kontaktieren und versuchen, mit ihnen gemeinsam die Projekte umzusetzen“.

Der "Ideenwettbewerb für ein junges Klagenfurt" wurde auf Initiative von StR Gerhard Reinisch über die Sommerferien ausgeschrieben. 200 Jugendliche haben sich beteiligt, rund 600 kreative Projekte wurden vorgeschlagen

 

Scrolle nach oben