Zum Inhaltsbereich springen

Erster Gemeinschaftsgarten in Klagenfurt

(16.04.2013)
Am Franz von Sales-Platz in Waidmannsdorf wird es  künftig den ersten 4.000 Quadratmeter großen Gemeinschaftsgarten geben.
Garteln, pflanzen und jäten sind beliebt. Sich seine eigene kleine grüne Oase zu schaffen ist heute auch mitten in der Stadt möglich, dazu braucht man nicht einmal ein eigenes Grundstück. Das so genannte „Urban Gardening“, das Gärtnern in den Städten, boomt – auch in Klagenfurt ist das möglich. Die Pfarre St. Josef Siebenhügel hat mit dem Projekt „Franz von Sales-Garten" den ersten Gemeinschaftsgarten in Klagenfurt geschaffen. „Interessierte können ein Beet oder auch mehrere pachten und nach Herzenslust gärtnern“, berichtet Projektleiterin Julia Pötsch. Die Beete sind zwischen 10 und 20 Quadratmeter groß und durch Holzumrandungen von einander getrennt. Für 10 Quadtratmeter ist eine Jahrespacht von 100 Euro zu bezahlen. Das ganze Gelände ist in vier Teile gegliedert. Jedes Areal hat einen eigenen Gemeinschaftsbereich mit Gartenschuppen und Jurte.
Zusätzlich möchte das Pfarrzentrum auch Workshops und Vorträge rund um das Gärtnern anbieten. „Das Areal war ursprünglich für einen Pfarrkindergarten und einen Sportplatz vorgesehen, es gab aber keinen Bedarf. Wir hätten es auch verkaufen können, aber dann kam uns die Idee mit dem Gemeinschaftsgarten“, sagt Pater Mag. Franz Kos.
Seitens der Stadt wird das Projekt in Form von Sachleistungen durch die Abteilung Stadtgarten unterstützt, ein Subventionsansuchen läuft noch. „Wir sind mit dem Projekt Vorreiter in Klagenfurt, selbstverständlich werden wir Pater Kos und sein Team unterstützen“, versicherte Bürgermeister Christian Scheider bei seinem Besuch am Gartenareal.

Pazellen sind noch frei, Informationen gibt es unter www.franzvonsales-garten.at, per E-Mail franzvonsales-garten@gmx.at oder direkt im Franz von Sales-Zentrum unter Telefon 0463 / 21 81 60.

 

Scrolle nach oben