Zum Inhaltsbereich springen

Kreativwirtschaft im Aufwind

(08.08.2013)
Nach Hafen 11 eröffnet die Kreativwirtschaft Klagenfurt mit 'Anlegestelle' einen zweiten Standort. Eröffnung ist für November geplant.
2011 wurde mit dem „Hafen 11“ ein Pilotprojekt für Kreativschaffende in Klagenfurt gestartet. In der Tarviser Straße im Lendhafen entstand ein Großraumbüro für 12 Arbeitsplätze, die kreative Wirtschaftstreibende angemietet haben. Die Nachfrage ist groß, ein zweiter Standort wurde heuer in Angriff genommen. Unter dem Namen „Anlegestelle“ entsteht in der Linsengasse, Ecke Villacher Ring ein weiteres Büro. „Die Kreativwirtschaft in Klagenfurt wächst, seitens der Stadt haben wir dem Rechnung getragen und ermöglichen nun einen zweiten Standort“, informierte Wirtschafts- und Kulturreferent Vizebürgermeister Albert Gunzer. 70.000 Euro werden von der Stadt für den Umbau des ehemaligen Musikgeschäftes Egger zur Verfügung gestellt. „30.000 Euro fließen dann noch einmal in die Ausstattung der Büros“, fügt Gunzer hinzu. Der Schritt in die Selbstständigkeit ist nicht einfach, gerade in kreativen Bereichen – Projekte wie „Hafen 11“ oder „Anlegestelle“ ermöglichen jungen Unternehmen ein Netzwerk aufzubauen. Wie im „Hafen 11“ können die Mieter in den neuen Räumlichkeiten ein gestaffeltes Mietfördermodell (50, 40 und 30 Prozent in den ersten drei Jahren) der Stadt nützen. Die monatliche Miete für die Büros wird ohne Förderung etwa 190 Euro betragen. Darin enthalten: gesamte Infrastruktur, Internet, Drucker, Reinigung etc.
Ansprechpartner für die Kreativwirtschaft in Klagenfurt sind DI Barbara Steiner, DI Christoph Abel (beide vom Architektur- und Kulturbüro „alpenpendler“) und Mag. Waltraud Isimekhai vom Kulturraum Klagenfurt.

 

Arbeitsplätze und ein „Pop Up Store“

 

„Im neuen Standort wird es fünf fixe und einen temporären Arbeitsplatz geben“, erklärt DI Barbara Steiner. Neu ist ein „Pop up Store“. Kreativwirtschaftstreibende zeichnen sich für die Entwicklung neuartiger Produkte aus. Im neuen Shop kann man sich künftig für einen Monat einmieten und seine Produkte präsentieren. Das Interesse sei auch weit über die Grenzen von Kärnten groß, die Kreativwirtschaft Österreich befindet sich im Aufwind.
 „Anlegestelle“ ist eine weitere Plattform für kreative Köpfe in Klagenfurt und bereichert das Lendhafenviertel. Ab November soll in der Anlegestelle schon gearbeitet werde. „Das kreative Fach muss man weiter fördern, die Massenproduktionen sorgen für Abwanderungen, kleine, spezielle Unternehmen sind die Zukunft“, ist sich Wirtschaftsreferent Gunzer sicher.

Interessenten für die „Anlegestelle“ gibt es schon, Anmeldungen sind aber noch möglich, alle Informationen unter www.kreativwirtschaft-klagenfurt.at – das Online Portal ermöglicht den jungen Unternehmern sich kostenlos zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen.

 

Scrolle nach oben