Zum Inhaltsbereich springen

Stadtwappen für Gasthaus Lutschounigg

(05.08.2013)
Dieses Wochenende wurde in St. Georgen am Sandhof der 120. St. Georgener Kirchtag gefeiert. Die Veranstalter bekamen das Stadtwappen.
Der Gasthof wird bereits in der fünften Generation von der Familie Lutschounigg betrieben und hat schon eine fast 200-jährige Geschichte. Heute sind es die Brüder Karl und Alexander Lutschounigg, die den Betrieb führen und den alljährlichen Kirchtag organisieren. Erfunden wurde der Kirchtag vor 120 Jahren von den Lutschouniggs, lange Jahre war dann auch der angrenzende Gasthof mit im Boot und man veranstaltete den St. Georgener Kirchtag. Heute ist die Familie Lutschounigg aber wieder alleiniger Veranstalter.

 

Gefeiert wird der Kirchtag, der längst über die Grenzen Klagenfurts hinaus ein Begriff ist, immer am 1. Sonntag im August. In Klagenfurt ist es die größte Kirchtagsveranstaltung.

 

„Es ist schön, dass die Tradition von Generation zu Generation weiterlebt“, sagte Stadtrat Jürgen Pfeiler bei der Eröffnung des Kirchtages. Für Bürgermeister Christian Scheider sind Landgasthäuser, in denen die Tradition sowohl vom Brauchtum als auch von der Küche her noch gepflegt wird, ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens einer Stadt. „Traditionelle Wirtshäuser sind auch wichtiger Bestandteil der Kultur einer Stadt“, so Scheider, der nicht mit leeren Händen zur Kirchtagseröffnung gekommen war. Er überreichte an die Brüder Karl und Alexander Lutschounigg das Recht zur Führung des Klagenfurter Stadtwappens.

Scrolle nach oben