Zum Inhaltsbereich springen

Friedensforst wird erweitert

(22.02.2013)
Der Trend nach Feuerbestattungen steigt weiter. Daher soll der Friedensforst im Süden von Klagenfurt erweitert werden.
Im Herbst des vergangenen Jahres wurde der rund ein Hektar große Friedensforst südlich der Sattnitz eröffnet. Hier wird die Asche eines Verstorbenen in einer speziellen Urne, die im Laufe der Jahre eins mit der Natur wird, am Fuße eines Baumes zur letzten Ruhe gebettet.

„Über 70 Bestattungen sind im Friedensforst schon erfolgt, die Nachfrage ist weiter groß“, so Stadtrat Wolfgang Germ, der nun an eine Erweiterung des Geländes denkt und sich das vor Ort mit Andreas Waldherr, dem Geschäftsführer der Bestattung Kärnten, ansah. Rund 60 Prozent der Verabschiedungen sind mittlerweile Feuerbestattungen. Der in Frage kommende Grund im Westen des derzeitigen Friedensforstes gehört der Bestattung Kärnten, rund vier Hektar stehen zur Verfügung und sollen demnächst umgewidmet werden.

In Klagenfurt wurde letztes Jahr der erste Friedensforst in Kärnten eröffnet. Mittlerweile gibt es schon einige Gemeinden wie etwa Velden, die auch diese naturverbundene Art der Bestattung anbieten.

Scrolle nach oben