Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Internationales Jugendtreffen

(24.06.2013)
Krönender Abschluss des Ideenwettbewerbes: ein "Come2gether" junger Menschen verschiedener Nationen in Klagenfurt!
Jugendliche und Studenten aus Kanada, Nepal und der Schweiz haben vergangenes Wochenende auf besondere Weise in Klagenfurt verbracht: sie wurden von der Gewinnerin des von Jugendreferent Stadtrat Gerhard Reinisch im Vorjahr ausgeschriebenen „Ideenwettbewerb für ein junges Klagenfurt“ gemeinsam mit heimischen Jugendlichen an die schönsten Plätze der Stadt geführt.

Die aus Klagenfurt stammende Studentin Maribel Dorfer, die mit ihrem Konzept für ein internationales „Come2gether“ junger Menschen im Vorjahr den Wettbewerb gewonnen hat, wurde, wie in der Bewerbsausschreibung versprochen, von der Stadt bei der Realisierung der Idee unterstützt. „Wir haben ein wenig beim Druck der Plakate und Flyer geholfen“, erzählt StR Reinisch „aber auch Eintrittskarten für Minimundus, eine Schiffahrt am Wörthersee etc. zur Verfügung stellen können, damit der Studentin bei ihrer Organisation keine Kosten entstehen“. Stadtrat Reinisch begrüßte die Jugendlichen, die drei Tage in Klagenfurt verbracht haben, in Minimundus. Danach ging es, an dem strahlend schönen Tag, weiter zur Schiffsanlegestelle. „In Velden steigen wir zum Eisessen aus“, lachte die stolze Organisatorin, Maribel Dorfer.

Die Idee, dass Jugendliche unterschiedlicher Nationen, die nach Klagenfurt reisen, mit der Klagenfurter Jugend Zeit verbringen hat Reinisch und die Wettbewerbsjury beeindruckt: „Bei gemeinsamen Unternehmungen entstehen oft jahrelange Freundschaften“, so Reinisch. „Gleichzeitig konnte man in diesem Fall bei der Verständigung die Englischkenntnisse ein wenig aufbessern und auch die Stadt Klagenfurt wurde von ihrer schönsten Seite präsentiert“.
Scrolle nach oben