Zum Inhaltsbereich springen

Brigitta Zechner feiert 100. Geburtstag

(10.05.2013)
Die Mitbegründerin der Mozartgemeinde Klagenfurt feierte 100. Wiegenfest. Bürgermeister gratulierte persönlich.
„Ich habe wirklich ein selten glückliches Leben“, sagt Brigitta Zechner, wenn sie beginnt über sich zu erzählen. Die studierte Musikerin hat mit Leidenschaft ihren Beruf ausgeübt und tut es auch heute noch. Nach dem Tod ihres ersten Mannes, er starb in russischer Gefangenschaft, brauchte sie einige Zeit, um wieder auf die Beine zu kommen. Sie lernte ihren zweiten Ehemann Kurt Zechner kennen und wurde so Teil der Familie Heyn, bekannt als Konzertunternehmer und Buchhändler. Gemeinsam mit Freunden und ihrem Mann gründete sie die Mozartgemeinde und veranstaltete 40 Jahre lang Konzerte mit den weltbesten Künstlern der klassischen Musik.
Die Musik war ihr in die Wiege gelegt worden. „Mein Großvater war Opernsänger“, erzählt sie. Heute lebt sie in ihrem Geburtshaus in der Kraßniggstraße. „Ich bekomm Essen auf Rädern, ansonsten komme ich alleine bestens zu recht, ich geh jeden Tag spazieren, sobald es das Wetter zulässt, bin ich im Garten“, sagt Brigitta Zechner.
Die Leidenschaft für die Musik entdecken auch ihre Urenkel. „Einer meiner Urenkel spielt Cello, ich begleite ihn regelmäßig mit dem Klavier“, erzählt das Geburtstagskind. Auch heute veranstaltet sie noch kleinere Hauskonzerte. Über den Besuch von Bürgermeister Christian Scheider an ihrem 100. Geburtstag freute sich die Klagenfurterin sehr. Das Stadtoberhaupt gratulierte herzlich und wünschte weiterhin soviel Gesundheit und Leidenschaft.
Scrolle nach oben