Zum Inhaltsbereich springen

Burggasse mit "Winterfest" eröffnet

(30.11.2013)
Eröffnungen haben in letzter Zeit in Klagenfurt eines gemein: Es gibt immer den Segen von oben! Diesmal schneite es.
Wegen einer defekten Gasleitung war die Baustelle in der Burggasse zwischen Bahnhofstraße und Neuer Platz kein länger geplantes sondern ein kurzfristig angesetztes Vorhaben. Knapp eine Million Euro wurden investiert, wobei sich der Großteil der Summe auf die Unterbringung neuer Leitungen für alle Versorgungsträger  bezieht. Für den Straßenbau alleine wurden nur knapp 200.000 Euro aufgewendet. Neben der Burggasse wurden auch gleich Teile der Domgasse vom Fleischmarkt bis zur Paradeisergasse neu gestaltet.

 

„Das Innenleben der Burggasse ist nun komplett neu“, meinte Stadtrat Peter Steinkellner beim Eröffnungsfest. Der Tiefbaureferent dankte allen Geschäftsleuten im betroffenen Baustellenbereich für ihre Geduld und ihr Verständnis.

 

Auch der Klagenfurter Wirtschaftsreferent Vizebürgermeister Albert Gunzer dankte der Kaufmannschaft. „Jede Baustelle ist für die Wirtschaft eine Behinderung, gemeinsam mit dem Stadtmarketing wurden aber diverse Maßnahmen gesetzt, um die Bauzeit leichter zu überstehen“, sagte Gunzer. Umgekehrt führte Gunzer aber die Investitionskosten von rund einer Million Euro an, die der heimischen Wirtschaft zugute kamen.

 

„Die Burggasse ist eine Lebensader der Stadt und die Investition war wichtig und notwendig“, sagte Bürgermeister Christian Scheider, der die vielen Straßenerneuerungen, die es heuer in der Landeshauptstadt gab, positiv hervorhob.

 

Die sanierte Burggasse wurde von Stadtpfarrer Monsignore Markus Mairitsch gesegnet. Für Kunden gab es in den Geschäften attraktive Angebote sowie auf der Bühne ein Showprogramm.

Scrolle nach oben