Zum Inhaltsbereich springen

Evangelischer Bischof im Rathaus

(22.11.2013)
Der evangelische Bischof Dr. Michael Bünker ist auf Kärnten-Visitation und besuchte auch Bürgermeister Christian Scheider im Rathaus.
Der Bischof wurde vom Kärntner Superintendenten Mag. Manfred Sauer und Superintendential-Kuratorin Helli Thelesklaf begleitet, für den Oberkirchenrat waren Dr. Hannelore Reiner, Mag. Karl Schiefermaier, Dr. Heinz Tichy und Dr. Hans-Joachim Bodenhöfer, (auch gut bekannt von der Klagenfurter Universität) mit dabei. Großes Interesse und Anerkennung gab es von den Kirchen-Repräsentanten für die Gedenkinitiativen der Stadt.

Bürgermeister Christian Scheider freute sich über den Besuch der Delegation im Rathaus und hob die gute Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche in Kärnten, insbesonders mit Superintendent Sauer hervor. 
Ein wichtiger Teil der Gespräche war der Erinnerungskultur in Klagenfurt gewidmet.
"Wir haben großen Respekt und auch Freude, dass und wie sich die Stadt ihrer Vergangenheit stellt“, sagte der evangelische Bischof im Rathaus und hob die jetzige Gedenk- und Erinnerungskultur  in Klagenfurt hervor. Auch wenn es wehtue, dürfe man sich diese Aufarbeitung nicht ersparen, so Bünker, „auch die Kirche ist in dieser Situation“.
Der Klagenfurter Bürgermeister erklärte der  Delegation die verschiedenen Schritte und Aktionen und hielt fest, dass es ihm nicht um eine einmalige Alibiaktion gehe, sondern um eine konsequente Aufarbeitung und Erinnerungskultur.
Scheider informierte über die Verlegung der Stolpersteine, die im nächsten Jahr fortgesetzt wird, die Sanierung des jüdischen Friedhofes, das geplante Denkmal am Standort des ehemaligen jüdischen Bethauses und den jetzt eingesetzten Beirat für Gedenkkultur.
Der evangelische Bischof zeigte sich beeindruckt und betonte, dass es „unsere Aufgabe sei die Erinnerung als Mahnung aufrechtzuerhalten, denn bald werde es keine Augenzeugen mehr geben“.

Einig waren sich der Bürgermeister und der Bischof, dass man sich trotz Wirtschaftskrise den sozialen Herausforderungen stellen muss und nicht auf Kosten der Ärmsten sparen dürfe. Auch in der evangelischen Kirche, so der Kärntner Superintendent, merke man das Ansteigen der Armut.
„Wir sind keine Firma, wir haben soziale Verantwortung“, so der Bürgermeister und für Bischof Dr. Michael Bünker „gibt es Bereiche des öffentlichen Lebens, die sich nicht nach dem Markt richten dürfen. Dazu gehören  auf jeden Fall Soziales und Bildung.“
Dr. Bünker plädierte auch noch mehr für das Miteinander, für das Verbindende zu tun, denn das Denken „Wir und die anderen“ führe in Europa derzeit zu vermehrter Hasskriminialität, zu Attacken auf Minderheiten.

Besprochen wurde auch eine Zusammenarbeit für das bevorstehende (2017) 500-Jahr-Reformationsjubiläum und die Sonderausstellung 2015 in Fresach zum Thema „Das evangelische Lied“.
Bischof. Dr. Michael Bünker trug sich zum Abschluss des Besuches in das Goldene Buch der Landeshauptstadt Klagenfurt ein.

 

Scrolle nach oben