Zum Inhaltsbereich springen

Stadt ehrte Feuerwehrleute

(15.11.2013)
Sie blicken auf ein einsatzreiches Jahr zurück. Die Klagenfurter Feuerwehrleute, von denen viele wieder von der Stadt geehrt wurden.
Wie motiviert man freiwillige Helfer? Diese Frage stellte Bezirkfeuerwehrkommandant Dietmar Hirm angesichts einer immer gefühlärmer werdenden Zeit, in der Nächstenhilfe längst nicht mehr selbstverständlich ist. Für Hirm sind es Kameradschaft, Anerkennung für die persönlichen Leistungen und auch Auszeichnungen wie die Ehrenzeichen von Stadt, Land und Feuerwehrverband, die den Klagenfurter Florianijüngern keine Nachwuchssorgen bescheren.

 

Über 2.300 gemeinsame Einsätze haben heuer die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr bereits absolviert. „Damit liegt man bereits jetzt über dem Gesamtergebnis des Vorjahres“, konnte BF-Kommandant Ing. Gottfried Strieder festhalten.

 

„Feuerwehrmänner sind das gelebte Vorbild, wie man einen Dienst an der Gesellschaft leistet“, sagte Bürgermeister Christian Scheider, der gemeinsam mit den Stadträten Ing. Herbert Taschek und Wolfgang Germ sowie der Feuerwehrführung die Ehrungen vornahm. Scheider stellte auch klar, dass die Stadt immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Feuerwehr haben und diese – wenn irgendwie möglich – auch immer unterstützen wird. „Wenn jemand oft sein eigenes Leben riskiert, um anderen zu helfen, dann hat derjenige unsere Hochachtung verdient“, so Scheider.

 

Die Auszeichnungen

Auszeichnung der Landeshauptstadt für Verdienste im Feuerwehrwesen in Bronze: Wolfgang Tscharre (St. Georgen), Reinhard Günter Glanzer, Martin Lambauer (Haidach), Michael Prapotnik (St. Peter), Sabine Pirmann (St. Ruprecht), Andreas Luschnig (St. Martin), Michael Marketsch, Bernhard Tegrovsky (Wölfnitz).

 

Auszeichnung der Landeshauptstadt für Verdienste im Feuerwehrwesen in Silber: Bernhard Gutschmar (St. Ruprecht), Erfried Pichler (St. Martin).

 

Auszeichnung der Landeshauptstadt für Verdienste im Feuerwehrwesen in Gold: Ing. Oskar Grabner (St. Georgen), Harald Pötzl (St. Martin).

 

Auszeichnung der Landeshauptstadt für Verdienste als Feuerwehrkommandant in Bronze: Ing. Robert Ratheiser, Otto Sommer (BF), Harald Pötzl (St. Martin), Norbert Sussitz (Wölfnitz).

 

Auszeichnung der Landeshauptstadt für Verdienste als Feuerwehrkommandant in Silber: Helmut Unterluggauer (BF).

 

Auszeichnung des Landes für 25 Jahre: Christian Schlieber (Hauptwache), Peter Otti (St. Georgen), Gerfried Weisensteiner, Leodegar Weisensteiner (St. Martin), Wolfgang Mattersdorfer, Günther Kanz (Wölfnitz), Harald Petzmann, Josef Hribernig (Emmersdorf), Dietmar Ostrouska, Klaus Rovan, Jürgen Sadyak (Viktring/Stein-Neudorf).

 

Auszeichnung des Landes für 40 Jahre: Ing. Roman Felsner (Hauptwache), Peter Krassnig, Wilhelm Kuttnig (Kalvarienberg), Dieter Bergner, Dietmar Schreier (St. Ruprecht), Arnold Auer, Hubert Zitter (Emmersdorf), Johann-Paul Wernig (Viktring/Stein-Neudorf).

 

Auszeichnung Landesfeuerwehrverband Maschinist in Eisen: Johannes Nuck (St. Georgen).

 

Auszeichnung Landesfeuerwehrverband Kraftfahr-Maschinist in Eisen: Harald Vosseler (Hauptwache), Stefan Kühn, Gerald Wang (Haidach), Horst Kurath (Viktring/Stein-Neudorf).

 

Auszeichnung Landesfeuerwehrverband Kraftfahr-Maschinist in Silber: Josef Tratnik (Hauptwache), Bernhard Ernst Albaner (Wölfnitz).

 

Auszeichnung Landesfeuerwehrverband Kraftfahr-Maschinist in Gold: Johann-Peter Eder (Hauptwache), Anton Kvesic (Kalvarienberg), Dieter Josef Kundig (Haidach).

 

Auszeichnung Landesfeuerwehrverband 50 Jahre: Ernst Schönberger (St. Ruprecht), Helmut Trojer (St. Martin).

 

Auszeichnung Landesfeuerwehrverband 60  Jahre: Eduard Lanner (Wölfnitz).

 

Im Anschluss an die Übergabe der Auszeichnungen wurden rund 30 Jungfeuerwehrmänner angelobt. Der Feuerwehrnachwuchs in Klagenfurt ist also gesichert.

Scrolle nach oben