Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

Sitzung Klagenfurter Stadtsenat

(08.10.2013)
Mit einer einstimmigen Resolution appelliert die Landeshauptstadt an das Land Kärnten, eine Schließung des Flughafens zu verhindern.
Bürgermeister Christian Scheider brachte in der Sitzung des Klagenfurter Stadtsenates eine dementsprechende Resolution ein, die von allen Senatsmitgliedern unterzeichnet wurde. Darin fordert die Stadt das Land auf,  die dringend erforderliche Rollbahn-Sanierung ohne Verzögerung in Angriff zu nehmen, umgehend weitere Maßnahmen zur Sicherung und Erhaltung des Flughafens zu setzen sowie die Kärnten Werbung zu beauftragen, den Kärnten Airport national und international besser zu positionieren und so neue Fluggäste bzw. Geschäftsfelder zu akquirieren.

Von allen Senatsmitgliedern wurde  vor allem die Bedeutung des Flughafens für die Klagenfurter und Kärntner Wirtschaft und für die Arbeitsplätze im Land hervorgehoben.


Neue Berufsfeuerwehr

Zu Beginn der Sitzung präsentierten Branddirektor Ing. Gottfried Strieder und DI Günter Kandutsch, Leiter der Abteilung Hochbau, den Baufortschritt bei Sanierung und Umbau des Gebäudes der Berufsfeuerwehr. Bereits fertig ist die neue Leitstelle, die jetzt die modernste in Österreich ist und zu den modernsten in ganz Europa gehört. Die Arbeiten am Hauptgebäude werden heuer noch abgeschlossen, im nächsten Jahr stehen die zentralen Werkstätten sowie die thermische Sanierung der Werkstätten und der Fahrzeughalle, die Containerabstellplätze und ein Flugdach auf dem Bauprogramm. 2015 soll das Bauvorhaben abgeschlossen sein. Die Berufsfeuerwehr bekommt auch im Sinne der Energieersparnis eine Photovoltaikanlage.
Interessant: die Aufstockung des Hauptgebäudes wurde für den Holzbaupreis nominiert.

Ebenfalls bei den Berichten wurde eine Untersuchung vorgestellt, die Stadtrat Peter Steinkellner als Verkehrsreferent in Auftrag gegeben hat. Nachdem sich die Beschwerden über zu lange Fahrstrecken im neuen Linienplan der Stadtwerke gehäuft haben, wurde ein externer Experte, der früher in führender Position bei den Verkehrsbetrieben tätig war, beauftragt, das Liniennetz auf Schwachstellen zu durchforsten. Die Ergebnisse werden in Kürze mit den Stadtwerken besprochen.

Thema war auch die Unterschriftenaktion für die Erhaltung der Scala bei Minimundus. Hier wurde rechtlich eindeutig festgestellt, dass die Stadt keinerlei Zuständigkeit hat.

Mit Mehrheit (gegen Grün) wurde der Antrag von Sportreferent Stadtrat Jürgen Pfeiler beschlossen, 123.000 Euro in eine neue Flutlichtanlage auf dem Sportplatz Welzenegg zu investieren. Hier wird ja der SAK am 29. Oktober sein Cupspiel gegen Ried absolvieren und die Anlage muss den Vorschriften des ÖFB entsprechen.

Einstimmig beschlossen wurden die Anträge von Bürgermeister Christian Scheider (Subventionen), Stadtrat Gerhard Reinisch (Förderungen für außerschulische Jugenderziehung), Stadträtin Mag. Andrea Wulz (Subventionen Forschungstätigkeit Universität, Institut für Höhere Studien, Kärntner Bergwacht), Stadtrat Peter Steinkellner (Grundstücksangelegenheiten), Stadtrat Ing. Herbert Taschek (Liftinstandhaltungsarbeiten beim Wohnhaus Fischlstraße 43) und Stadtrat Wolfgang Germ (Personalangelegenheiten).

Scrolle nach oben