Zum Inhaltsbereich springen

City meets nature

(09.09.2013)
Stadtinformationstag am 13. September zum Natura 2000-Europaschutzgebiet Lendspitz Maiernigg bei der Tramway.
Erstmals gibt es einen Informationstag zum Schutzgebiet Lendspitz Maiernigg. Ziel: Das europaweit einzigartige Naturjuwel besser kennenlernen und dabei nachhaltig schützen. Am kommenden Freitag, 13. September ab 14 Uhr bei der Tramway.

In Kooperation mit der Universität Klagenfurt und dem Land Kärnten möchte die Stadt Klagenfurt der Bevölkerung den Lendspitz näher bringen. „Dieses Gebiet ist absolut einzigartig in Europa. Nirgendwo anders treffen Stadt und Natur so auf einander, das müssen wir mit aller Kraft schützen“, weiß die zuständige Umweltreferentin Stadträtin Mag. Andrea Wulz. Gemeinsam mit Dr. Michael Jungmaier vom Institut für Ökologie im Bereich Umweltschutz, Dr. Wolfgang Hafner, Leiter der Abteilung Umweltschutz, den Mitarbeitern Mag. Regine Hradetzky und Dr. Ernst Woschitz hat Wulz die Info-Veranstaltung näher vorgestellt.
Die Bevölkerung kennt und nützt es, die wenigsten wissen aber etwas darüber. Seit 2010 ist das Gebiet offiziell ein Natura 2000 Europaschutzgebiet. „Es ist eine biologische, ökologische Besonderheit an einer besonderen Schnittstelle. In unmittelbare Nähe liegen der Lakeside Park, ein großes Hotel und der See, der eine starke touristische Nutzung hat, das gibt es in Europa kein zweites Mal in dieser Form“, sagt Dr. Wolfgang Hafner.
Auf den 77 Hektar finden sich unglaubliche 120 Vogelarten, acht verschiedene Fledermausarten, unzählige Weichtiere, Fische, Schmetterlingsarten, Frösche uvm. Es gibt acht gelistete Lebensräume. „Die Lebensräume gehen auf eine FFH-Richtlinie, der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU zurück“, erklärt Mag. Regine Hradetzky. Diese Richtlinie bildet die Grundlage für Schutz, Pflege und Entwicklung von bestimmen Lebensraumtypen.

Als offizielles Europaschutzgebiet müssen bestimmte Schritte zur Erhaltung dieses Gebietes gesetzt werden. In einem eigenen Managementplan wurden verschiedene Maßnahmen erarbeitet. Ein Teil davon widmet sich der Öffentlichkeitsarbeit. „Mit diesem Informationstag möchten wir bei der Bevölkerung Bewusstseinsbildung schaffen, damit die Maßnahmen verstanden und akzeptiert werden“, erklärt Wulz.

 

Stadt trifft auf Natur

 

Unter dem Titel „City meets nature“ läuft eine Kooperation mit der Alpen Adria Universität. „Seit 2005 gibt es den Lehrgang `Management of Protected Areas`, der sich mit dem Management von Schutzgebieten auseinandersetzt“, erklärt Dr. Michael Jungmaier vom Institut für Geographie und Regionalforschung. Die Ausbildung dauert zwei Jahre, Studierende aus aller Welt, u.a. aus Nepal oder Brasilien, nehmen teil und forschen in diesem europaweit einzigartigen Gebiet.

Den selben Titel trägt auch die Informationsveranstaltung am kommenden Freitag, 13. September bei der Tramway. Schnuppertouren per Boot, zu Fuß oder mit der Tram, eine Rätselralley und vieles mehr erwartet die Besucher ab 14 Uhr. Alle Informationen zum Programm von „City meets nature“ siehe HIER.

Scrolle nach oben