Zum Inhaltsbereich springen
Seite teilen

SUP erobert den Wörthersee

(15.05.2014)
„SUP the lake“ nennt sich eine Veranstaltung, die am 17. Mai in Klagenfurt Premiere hat. „SUP“ steht für Stand Up Paddling.
Die Premierenveranstaltung geht in der Lagune des Seepark Hotels sowie Teilen des Wörthersees über die Bühne. „Ausgetragen werden nicht nur die Kärntner Meisterschaften, sondern es gibt auch einen Funbereich mit der Möglichkeit für alle Interessierten, diese Sportart einmal auszuprobieren“, so Sportstadtrat Jürgen Pfeiler, der gemeinsam mit Sponsoren „SUP the lake“ präsentierte.

 

Für SUP braucht man kein großes sportliches Talent, sondern nur den Willen, sich zu bewegen. „Und schwimmen sollte man können“, so Pfeiler. Los geht es in der Seepark Lagune um 10 Uhr, auf dem Programm stehen ein Kinderrennen bzw. Funrace, ein Damen-/Juniorenrennen (4 km) und das Herrenrennen (8 km), wobei auch die Kärntner Meisterschaft, an der jeder teilnehmen kann, ausgetragen wird.

 

„Eine tolle neue Sportart, die auf der größten Klagenfurter Sportanlage, dem Wörthersee, ausgetragen wird“, sagte Stadtrat Pfeiler. Wobei viel zum Flair auch die Seepark Lagune im Lendkanal beisteuert. „Wir wollen das Hotel nicht nur für Gäste anbieten, sondern uns auch durch tolle Veranstaltungen wie diese für die Klagenfurter öffnen“, so Mag. Renate Pein vom Hotel.

 

Die Klagenfurter sollen aber nicht nur zusehen, sondern auch mitmachen! „Rund 50 Boards stehen zum kostenlosen Verleih zur Verfügung“, so Thomas Buchacher von „Wind und Waves“. Treffpunkt ist im Garten des Seepark Hotels, man gelangt vom Europapark auch mit einem Bootshuttle zum Hotel.

 

Mit dabei ist in Klagenfurt auch Vizestaatsmeister Friedrich Köchl. „SUP ist die schnellstwachsende Sportart der letzten Jahre“, versichert er. Laut Köchl wird in Klagenfurt die gesamt österreichische Elite an den Start gehen.

 

SUP fördert aber auch die Gesundheit. Deshalb ist auch die Aktionsgemeinschaft  „Gesunde Gemeinde“ mit an Bord. „SUP stärkt das Ausdauervermögen, beugt gegen Haltungsschäden vor und dient als Gleichgewichtstraining“, sagte Franz Wutte von „Gesunde Gemeinde“.

 

Zu den Bewerben anmelden kann man sich noch am Veranstaltungstag direkt am Gelände. Im Nenngeld (12 Euro Kinder und Junioren sowie Funrace, 20 Euro Senior bis Masters Bewerbe) ist ein Essen und ein Getränk inkludiert.

Scrolle nach oben