Zum Inhaltsbereich springen

Goldene Medaille für Helmut Eder

(31.07.2015)
Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass in Klagenfurt mit „Maria Hilfe“ die modernste Privatklinik des Alpe-Adria-Raumes steht.

Der gebürtige Villacher Komm.-Rat Dkfm. Helmut Eder, der heuer seinen 70.Geburtstag feiert, stieg gleich nach dem Welthandelstudium in das Unternehmen Kurbad Althofen, das von seinem Vater Dkfm. Hans Eder und Dkfm. Helmut „Pipsi“ Mayr gegründet wurde, ein. Das war vor 40 Jahren. In Althofen stand damals das erste Kurbad, das einen Vertrag mit den Sozialversicherungen hatte.

 

Nach Althofen und Villach war 2008 Klagenfurt an der Reihe. Die Humanomed-Gruppe erwarb die Privatklinik Maria Hilf, ein Jahr später erfolgte der Spatenstich für den Um- und Ausbau. 31 Millionen Euro wurden am Kreuzbergl investiert, im Dezember 2010 die ersten Patienten aufgenommen. Entstanden ist eine modernst ausgestattete Privatklinik mit 160 Ein- und Zweibettzimmern. Die Klinik beschäftigt rund 250 Mitarbeiter – 25 davon sind Ärzte - und ist somit einer der größten Arbeitgeber in der Landeshauptstadt. Insgesamt beschäftigt Humanomed rund 900 Mitarbeiter, die einen Jahresumsatz von über 80 Millionen Euro erwirtschaften.

 

„Ohne Fleiß und enormes Engagement wäre das alles nicht möglich“, sagte Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz beim Humanomed-Jubiläumsfest, welches man aus Anlass 40 Jahre Humanomed-Zentrum Althofen, 30 Jahre Privatklinik Villach und fünf Jahre Privatklinik Maria Hilf feierte. Und dafür wurde er von der Stadt Klagenfurt nun geehrt.

Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz überreichte an Dkfm. Helmut Eder die „Goldene Medaille“ der Landeshauptstadt Klagenfurt. „In Würdigung der Verdienste und Leistungen im Gesundheitswesen in Klagenfurt und ganz Kärnten“, wie die Bürgermeisterin betonte.

Scrolle nach oben