Zum Inhaltsbereich springen

Kompositionspreis übergeben

(19.07.2015)
Beim Musikforum Viktring wurde der Kompositionspreis der Stadt Klagenfurt übergeben und die Werke uraufgeführt.

Drei junge Komponisten wurden heuer mit den Preisen, zwei stiftet die Stadt Klagenfurt, einen das Land Kärnten, ausgezeichnet. Die Übergabe erfolgte durch Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Gemeinderat Mag. Erich Wappis für den Kärntner Landes-Kulturreferenten.
„Das Musikforum Viktring gehört zu den bedeutendsten Kultur­veranstal­tungen in Österreich und hat internationale Bedeutung“, stellte die Bürgermeisterin in ihrer Ansprache fest. Das zeige auch der Gustav-Mahler-Kompositionspreis der Stadt Klagenfurt, der seit 1995 vergeben wird. Einreichungen dafür kommen aus der ganzen Welt, auch unter den Preisträgern finden sich Komponisten und Komponistinnen von Österreich bis Japan und Argentinien. Heuer war der Preis der Landeshauptstadt mit 4.000 Euro dotiert und die Bewerbsteilnehmer sollten anhand eines Textes der chilenischen Mapuche-Dichterinein ein musikalisches Poem für die indigenen Völker dieser Erde komponieren, „quasi eine Hymne für diese Völker, denen so viel angetan worden ist“, wie Musikforums-Organisator Werner Überbacher erläuterte. 
Dr. Maria-Luise Mathiaschitz freute sich besonders, dass der Preisträger 2015 ein gebürtiger Klagenfurter und ehemaliger Schüler des Gymnasiums in Viktring ist. Julian Gamisch hat 2012 schon bereits einmal den dritten Preis beim Internationalen Gustav-Mahler-Kompositionsbewerb gewonnen. Die Bürgermeisterin übergab die Auszeichnung mit den herzlichsten Glückwünschen an den jungen Komponisten, der im vergangenen Jahr auch mit dem Theodor Körner-Peis der Republik Österreich ausgezeichnet worden ist. 
Die Leistungen 2015 waren so außergewöhnlich, dass die internationale Jury diesmal zwei zweite Preise vergeben hat, erklärte Juryvorsitzender Dieter Kaufmann. Den 2. Preis stiftet ebenfalls die Stadt Klagenfurt, den dritten das Land Kärnten. Je 2.750 Euro wurden von der Klagenfurter Bürgermeisterin und Mag. Erich Wappis für das Land Kärnten an Adrian Laugsch, Deutschland und Wolfgang Bretl, Österreich übergeben.
Dr. Maria-Luise Mathiaschitz gratulierte allen nochmals herzlich und dankte vor allem dem Organisationsteam mit Obmann Werner Überbacher an der Spitze. „Auch wenn wir sparen müssen, gibt es von mir ein klares Bekenntnis zum Musikforum Viktring, die Gespräche für 2016 werden wir im Herbst führen“, so die Bürgermeisterin.
Im Anschluss an die Preisübergabe gab es die Uraufführung der Werke durch das Max Brand Ensemble.

Scrolle nach oben