Zum Inhaltsbereich springen

Nachhaltige Pädagogik bei den "Bunten Knöpfen"

(20.07.2015)
Der Kindergarten ist in den Bereichen Klimaschutz, Nachhaltigkeit, gesunde Ernährung und umweltfreundliche Mobilität besonders engagiert.

Der städtische Montessori-Kindergarten „Bunte Knöpfe“ ist bereits seit drei Jahren der einzige „Klimabündniskindergarten“ in Klagenfurt  und kann sich auch sonst über tolle Auszeichnungen freuen. 2013 gab es vom Bundesministerium eine Auszeichnung für Kompetenz im Klimaschutz/ klima:aktiv mobil Projektpartner im Rahmen des Programms „Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen“ – dabei wurde ein wesentlicher Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen geleistet. Und im Frühjahr 2015 gewann der Kindergarten in der Kategorie „Jugend“ den „Kärnten Energy Globe Award 2015“. In ihrem Projekt „Helfer dringend gesucht“ beschäftigten sich Kinder und Eltern in ihrem Alltagsleben sehr intensiv mit den Themen Energie und Umweltschutz.

Umweltreferent Stadtrat Frank Frey und Bildungsreferentin Stadträtin Ruth Feistritzer gratulierten heute dem Kindergarten im Beisein von Kindergarten- und Hortinspektorin Daniela Zettel und Mag. Christian Salmhofer vom Klimabündnis Kärnten zu den besonderen Auszeichnungen und bedankten sich für die kontinuierliche, erfolgreiche Arbeit im Sinne des Klimaschutzes.

„Ein großes Lob an die Pädagogen dieses Kindergartens für ihre vorbildliche Arbeit im Sinne der Nachhaltigkeit“, sagte Stadtrat Frank Frey. „Hier werden schon die Kleinsten animiert, sich über den Kreislauf der Natur und Mobilitätsfragen Gedanken zu machen, dadurch wird schon ganz früh das Bewusstsein gebildet“, betonte Stadtrat Frey.

„Umso früher Klimaschutz thematisiert wird, desto besser“, betonte Stadträtin Ruth Feistritzer und wies darauf hin, dass oftmals Eltern von ihren Kindern in Klimaschutzfragen „erzogen werden“. Beispiel? Kürzlich gab´s im Kindergarten „Solar-Burger“, die auf einem Solargriller zubereitet wurden. Das wollten die Kinder dann zu Hause auch haben!

Kindergartenleiterin Mag. Margit Motschiunig setzt auf verschiedene Komponenten in ihrer Pädagogik. Zum einen wird den Kindern die Bedeutung von Bewegung vermittelt – so gibt es eine Lauf- und eine Radgruppe. Der eigene Bewegungsraum steht den Kindern jederzeit frei zur Verfügung. Zahlreiche Projekte werden durchgeführt, wie etwa die Bedeutung von „Natura 2000“, Einführungen in die Naturwissenschaften, Energiesparmaßnahmen, Mobilität, Exkursionen zu „Blue Cube“ und dem BIOS Nationalparkzentrum Mallnitz, als auch  „Radworkshops“. Ein wichtiges Thema für Mag. Motschiunig zusammen mit den Eltern ist übrigens die Forcierung des Fahrrades als umweltfreundliche Alternative zum Auto. „Immer mehr Kinder kommen in Begleitung ihrer Eltern mit dem Fahrrad in den Kindergarten“, freut sich die Kindergartenleiterin über den Erfolg.

Außerdem werden Kindergartenfeiern als „Solar- oder Recyclingfeste“ durchgeführt und eine tägliche „gesunde Jause“ ist eine Selbstverständlichkeit!     

Scrolle nach oben