Zum Inhaltsbereich springen

Ordnungsgipfel im Rathaus

(03.07.2015)
Im Rathaus fand wieder ein Ordnungsgipfel zwischen Vertretern der Politik, der Blaulichtorganisationen und anderen Hilfs- und Beratungseinrichtungen statt.

Zu dem Ordnungsgipfel hatte Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz geladen. Konkreter Anlass waren eine Forderung nach einem Alkoholverbot auf öffentlichen Spielplätzen sowie die Problematik mit Drogenabhängigen im Lendhafen.

 

An dem Gespräch nahmen Vertreter von Polizei, Feuerwehr, Rotes Kreuz, Ordnungsamt, Drogenberatung sowie Stadtrat Frank Frey und Vertreter der Reformpartnerschaft teil.

 

Hinsichtlich der Alkoholproblematik von Jugendlichen und Unsteten in Parkanlagen und auf Kinderspielplätzen konnte man sich auf ein Alkoholverbot einigen. Wie Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz betonte, wird die entsprechende Verordnung rasch adaptiert, damit das Verbot noch im Sommer wirksam wird. Danach ist zumindest im unmittelbaren Umfeld von Kinderspielplätzen der Alkoholkonsum verboten.

 

Überlegungen hat man auch zu den Problemen im Lendhafen angestellt. Wie seitens der Polizei mitgeteilt wurde, kommt es immer nur spontan zu den Ansammlungen von Drogenabhängigen. „Wir sind dort oft präsent und danach ist ein paar Tage Ruhe, aber dann geht es gleich weiter“, so Stadtpolizeikommandant Eugen Schluga. Seitens der Stadt wird man nun nachdenken, wie man den Lendhafen sinnvoll beleben kann. Denn ist in dem Viertel etwas los gibt es auch keine Probleme.

 

„Auch das Streetwork wird hier verstärkt eingebunden“, so Mathiaschitz. Mit diversen Projekten will man künftig versuchen, an die Abhängigen heranzukommen und sie zu beschäftigen. Das hat in anderen Problemzonen bereits funktioniert.

 

Aber auch den Dealern soll es schwerer gemacht werden. Angeblich ist es in Klagenfurt schwieriger, Drogenhändler in U-Haft zu bekommen als in Wien. Klagenfurts Bürgermeisterin will nun an die Staatsanwaltschaft herantreten, um durch eine härtere Vorgangsweise für mehr Abschreckung zu sorgen.

 

Übrigens konnte die Polizei etwas Positives vermelden! Noch Ende Juli bekommt die Klagenfurter Polizei eine Fahrradstreife. Das Team besteht aus sechs Polizistinnen und Polizisten und verfügt über zwei Räder. Auch im Ordnungsamt ist bereits eine Fahrradstreife im Einsatz.

 

Wie Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz abschließend betonte, soll es künftig einmal im Quartal einen derartigen Ordnungsgipfel geben. „Es ist wichtig, dass man über Probleme redet und entsprechend reagiert“, so die Bürgermeisterin.

Scrolle nach oben