Zum Inhaltsbereich springen

Kanal-Engstelle in Lendorf wird beseitigt!

(11.06.2015)
Eine moderne Pumpdruckleitung kommt zum Einsatz, eine höhere Betriebsicherheit wird gewährleistet.

Der Wasserverband Wörthersee-Ost (WWO) wird in Lendorf demnächst eine Engstelle in der Abwasserentsorgung seines Kanalnetzes beseitigen. Die Pumpstation Lendorf des WWO gegenüber der Khevenhüllerkaserne ist für den Abwasseranfall nämlich zu klein geworden. Eine Vergrößerung der Pumpstation ist aber nicht möglich, da es sich um einen alten „Emscher-Brunnen“ des Bundesheeres handelt, der für die Abwasserentsorgung übernommen wurde.

Durch den steigenden Abwasseranteil in der Marktgemeinde Moosburg – wird durch den WWO entsorgt – und durch die zunehmende Bebauung und den Ausbau des städtischen Kanalnetzes in Klagenfurt, kommt es oft zu Problemen bei der Ableitung der häuslichen Abwässer.

Nun wird die bestehende Druckleitung, die von der Seltenheimer Straße bis zum Grenzweg verläuft, vom Grenzweg weiter direkt bis zum Freispiegelkanal nach der Wölfnitzbachbrücke verlängert!

Stadtrat Wolfgang Germ, Referent für Entsorgung und Wasserschutz der Stadt Klagenfurt, befürwortet dieses Projekt des WWO und sieht darin auch Vorteile für Klagenfurt. „Zum einen wird dadurch eine höhere Betriebssicherheit gewährleistet, zum anderen bringt es auch eine Verbesserung der Hydraulik für die Stadt mit sich“, betont Stadtrat Germ.

Neben der Erhöhung der Betriebssicherheit wird durch die Maßnahmen zudem auch das Pumpwerk Lendorf entlastet. Ein großer Vorteil der Weiterführung bzw. Verlängerung der neuen Pumpdruckleitung ist, dass somit nur mehr die örtlichen, städtischen Abwässer über das Pumpwerk Lendorf entsorgt werden. Dadurch wird eine enorme Entlastung dieses Pumpwerks erreicht, und zugleich ein Neubau der Pumpstation vermieden!

Stadtrat Wolfgang Germ will auch rechtzeitig über etwaige Verkehrsbehinderungen in Lendorf durch die notwendigen Baumaßnahmen informieren!  

Klagenfurt zu 30 %  am WWO beteiligt

  Der Wasserverband Wörthersee-Ost (WWO), zuständig für die Kläranlage und die Abwasserentsorgung, zählt 12 Mitgliedsgemeinden, Moosburg ist eine davon. Klagenfurt ist mit     30 % mit dem „Löwenanteil“ am Wasserverband Wörthersee Ost beteiligt. Insgesamt betreibt der WWO in allen 12 Mitgliedsgemeinden Verbandsanlagen mit gesamt 154 km Kanälen, davon in Klagenfurt Kanäle von 51 km Länge.

Scrolle nach oben