Zum Inhaltsbereich springen

Mehr Sicherheit für Mitarbeiter

(24.11.2015)
Auch in Magistratsabteilungen mit schwierigen Aufgaben muss die Sicherheit gewährleistet sein.

Der Stadtsenat befasste sich in seiner letzten Sitzung am Dienstag mit diesem Thema. So ist die Abteilung Soziales in der Bahnhofstraße in Zeiten wie diesen oft ein Brennpunkt an dem Emotionen und Aggressionen freier Lauf gelassen wird. Nach einigen Vorfällen sollen hier verstärlte Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Bediensteten greifen, Vzbgm. Jürgen Pfeiler erläuterte als Sozial- und Personalreferent ein Pilotprojekt.

„Leider ist die Aggressionsschwelle derzeit sehr niedrig, wir hatten schon einige Vorfälle und auch eine Morddrohung, deshalb müssen wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr Sicherheit bieten“, sagten Bürgermeisterin und Vizebürgermeister. Neben Veränderungen bei den Zugängen, wird auch ein externer Sicherheitsdienst vor Ort sein. 
Anhand dieses Pilotprojektes sollen im nächsten Jahr Sicherheitssysteme für alle Amtshäuser ausgearbeitet und dann dem Senat vorgelegt werden, ergänzte Magistratsdirektor Dr. Peter Jost.
In der Vorweihnachtszeit wird auch im Foyer des Rathauses wieder ein Sicherheitsmann vor Ort sein, kündigte Vzbgm. Pfeiler an. 

Scrolle nach oben