Zum Inhaltsbereich springen

Attraktiver Wirtschaftsstandort Klagenfurt

(05.10.2015)
Diese Woche eröffnen mit Hornbach und dem "Building 11" im Lakeside-Park zwei wichtige Wirtschaftsträger in der Landeshauptstadt!

„Die Landeshauptstadt Klagenfurt ist mit ihrer zentralen Lage im Alpen-Adria-Raum und der Nähe zu Wachstumsmärkte in Süd- & Südosteuropa ein besonders attraktiver Wirtschaftsstandort. Mit optimalen Rahmenbedingungen, unbürokratischen Abläufen und einem breiten Serviceangebot ist Klagenfurt für Betriebsansiedler interessant“, betont Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, die sich für eine zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik stark macht. „Es besteht ein enormer Wettbewerb der Standorte, aber Klagenfurt positioniert sich dank seiner Standortvorteile, enormer Qualitätsdichte und hochwertigen Ausbildungsmöglichkeiten sehr gut“, so die Bürgermeisterin.

Am 6. Oktober eröffnet die deutsche Hornbach-Baumarkt-AG ihren ersten Bau- und Gartenmarkt in Klagenfurt. In der Kirchengasse, auf dem Areal des ehemaligen Traditionsbaumarktes ÖBAU Egger, ist ein moderner neuer Betrieb der Hornbach-Gruppe, einem der größten Betreiber von Bau- und Gartenmärkten in Europa, entstanden. – Egger betreibt die Standorte Wolfsberg und Feldkirchen weiter.

Nur einen Tag später (Mittwoch, 7. Oktober) wird eine weitere Baustufe im „Lakeside Science & Technology Park“ eröffnet.

Allein im neuen Gebäude, dem „Building 11“, sind 14 Unternehmen aus den Bereichen IT und Software-Entwicklung angesiedelt – insgesamt befinden sich derzeit 62 Unternehmen im Lakeside-Park.

Die Landeshauptstadt Klagenfurt hat sich an der Investitionssumme von rund 21 Millionen Euro mit einem Drittel beteiligt.

Rund 50 Prozent der am Bau des „Building 11“ beschäftigten Firmen sind Klagenfurter Betriebe, damit liegt die Wertschöpfung zu einem beträchtlichen Teil in Klagenfurt.


Scrolle nach oben