Zum Inhaltsbereich springen

Seebühnen-Verkauf brachte 65.666 Euro

(12.10.2015)
Mit dem Abbau der Seebühne und dem Verkauf der Stahlteile konnte die Stadt Einnahmen erzielen. Nächstes Ziel: Beruhigung der Ostbucht.

Die Klagenfurter Seebühne ist nun komplett abgebaut – seit wenigen Tagen können Klagenfurterinnen und Klagenfurter von der Ostbucht aus wieder einen freien Blick auf den Wörthersee genießen.

Der Verkauf der Stahlträger des Bühnenfloßes brachte, wie Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz berichtet, der Stadt 65.666 Euro. Die bestbietende Firma „Kuttin GmbH“ hat den Betrag bereits überwiesen.

Als nächsten Schritt kündigt die Bürgermeisterin eine generelle Beruhigung der Wörthersee-Ostbucht an: gerade in der schönsten Jahreszeit sind der Klagenfurter Bevölkerung und den Gästen eine Dauerbaustelle an einem der schönsten Plätze der Stadt und permanenter Lärm nicht zumutbar.

Bis 2016 laufen Verträge mit den Veranstaltern von Ironman, Beachvolleyball und „Kärnten läuft“: „Gemeinsam mit dem Land Kärnten werden wir Gespräche mit den Veranstaltern der Groß-Events führen, um den Ablauf der Veranstaltungen in den Sommermonaten besser bzw. zeitnaher zu koordinieren“, so Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz.


Scrolle nach oben