Zum Inhaltsbereich springen

Partnerstädtefest in Wiesbaden

(24.04.2016)
Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz beim Festwochenende zum Jahr der Städtepartnerschaften in Wiesbaden dabei.

Seit dem Jahr 1930 besteht bereits die Partnerschaft der beiden Städte Wiesbaden, Landeshauptstadt des deutschen Bundeslandes Hessen und der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee. Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich lud zum „Jahr der Städtepartnerschaften“ Vertreter aller insgesamt 18 Wiesbadener Städtepartnerschaften und Partnerschaftsvereine ein, um ein Wochenende lang über die Relevanz von Städtepartnerschaften zu diskutieren.

 

Klagenfurt-Wiesbaden: Eine der ältesten Partnerschaften der Welt

Seiner Einladung zum Festwochenende von 22. bis 25. April folgte Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz in Begleitung von Mag. Eva Janica, Leiterin des Bereiches internationale Beziehungen im Magistrat Klagenfurt, gemeinsam mit vielen weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den unterschiedlichsten Wiesbadener Partnerstädten. „Es macht mich besonders stolz, das Klagenfurt die wohl älteste Städtepartnerschaft in ganz Europa, wenn nicht sogar der ganzen Welt, pflegt“, erklärt die Bürgermeisterin.

 

Nach dem Flug nach Frankfurt wurde die Klagenfurter Delegation am Flughafen offiziell von einem Vertreter der Landeshauptstadt Wiesbaden in Empfang genommen und ins Hotel in der Nähe des Rathauses gebracht. Im Marmorsaal der Henkell Sektkellerei startete am Freitag der offizielle Teil des Festwochenendes mit einer Begrüßung durch Dr. Andreas Brokemper, Geschäftsführer der Henkell & Co. Sektkellerei KG. Oberbürgermeister Sven Gerich ließ es sich nicht nehmen, sämtliche Bürgermeister aus den Partnerstädten und die Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine persönlich willkommen zu heißen. Teilgenommen haben neben Mitgliedern der Partnerschaftsvereine, die Stadtoberhäupter und Vertreter aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Slowenien, Spanien, Polen, Großbritannien und der Türkei. Die Partnerstädte Kfar Saba aus Israel und Ocotal aus Nicaragua entsandten ihre deutschen Vertreter der Partnerschaftsvereine.

 

Offizieller Festakt im Rathaus in Wiesbaden

Am Samstag folgte nach dem gelungenen Willkommensabend mit erstem Kennenlernen aller Gäste, der festliche Empfang im Festsaal des Rathauses Wiesbaden. Nach einer Ansprache von Oberbürgermeister Gerich stand die Festrede von Michael Roth, dem Mitglied des Deutschen Bundestages und Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt am Programm, die er nicht zuletzt der aktuellen Flüchtlingsthematik und dem hohen, Völker verbindenden Stellenwert von Städtepartnerschaften widmete, am Programm.

 

Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz übernahm stellvertretend für alle Gäste aus den Partnerstädten und der Partnerschaftsvereinen die Dankesrede, in der sie den friedensstiftenden Charakter von Städtepartnerschaften hervorhob. Die Bürgermeisterin bedankte sich außerdem bei Gastgeber Oberbürgermeister Sven Gerich für die herzliche Einladung und das perfekt organisierte Festwochenende.
Musikalisch umrahmt wurde der Festakt vom European Jazz Meeting, Jazzmusikern aus den Wiesbadener Partnerstädten und gleichzeitig Kulturhauptstädte Europas 2016, Breslau und San Sebastian sowie der Wiesbadener Musik- und Kunstschule.

 

Eintrag ins Goldene Buch der Landeshauptstadt Wiesbaden

Im Anschluss trugen sich alle Gäste ins Goldene Buch der Stadt ein und versammelten sich bei der „Stele der Toleranz“, einer sechs Meter hohen Säule vor dem Rathaus in Wiesbaden.

 

Am Nachmittag fanden im Stadtverordnetensitzungssaal, gleichzusetzen mit unserem Gemeinderatssaal, und weiteren Räumlichkeiten im Rathaus Fachvorträge rund um das Thema Städtepartnerschaften statt. Erörtert und diskutiert wurde anderem, auf welche Weise Jugendliche für städtepartnerschaftliche Arbeit gewonnen werden können, die auch für andere Städte und Vereine nachahmenswert wären sowie das Thema „International youth work – Access for all“.  Der Abend klang mit einem Konzert des European Jazz Meetings im Kulturforum aus.

 

Abschied von Wiesbaden

Am Sonntag bot sich neuerlich die Gelegenheit zum fachlichen Austausch im Rahmen eines gemeinsamen Frühstücks. Anschließend folgte die feierliche Enthüllung der Stele der Partnerstädte auf dem Dern´schen Gelände und eine Sonderfahrt mit der „THermine“, der kleinen Stadtbahn in Wiesbaden. Den endgültigen Ausklang fand das Festwochenende bei einem gemeinsamen Mittagessen. „Die hohe Relevanz von Städtepartnerschaften für unser Klagenfurt, hat sich im Zuge des Festwochenende in Wiesbaden bestätigt“, fasst Bürgermeisterin Dr. Mathiaschitz zusammen, die die guten Beziehungen der Landeshauptstadt zu ihren insgesamt 15 Partnerstädten betonte. 

Scrolle nach oben