Zum Inhaltsbereich springen

Caritas-Eggerheim wieder eröffnet

(16.12.2016)
Die Tagesstätte für obdachlose Menschen in der Kaufmanngasse wurde nach einem Umbau wieder eröffnet. Stadt und Land ermöglichen Betreuung auch an Wochenenden.

Das von der Caritas Kärnten geführte „Eggerheim“ in der Kaufmanngasse 6 ist eine wichtige Anlaufstelle für Obdachlose in Klagenfurt. Die Tagesstätte wurde in den vergangenen Wochen bedarfsgerecht modernisiert, ist barrierefrei zugänglich und verfügt nun räumlich und technisch über bessere Rahmenbedingungen für die Betreuungsarbeit.

In der Tagesstätte der Caritas bekommen obdachlose Menschen vorüber­gehend eine warme Unterkunft, werden mit Verpflegung und Kleidung versorgt, psychosozial betreut und bei der Wohnungssuche, der Regelung ihrer Finanzen und allem, was auf dem Weg zurück in ein geregeltes Leben wichtig ist, unterstützt. 
Ein großer Wunsch der Besucher des „Eggerheimes“ und des Caritas-Teams unter der Leitung von Bischofsvikar Dr. Josef Marketz, war, dass diese Einrichtung für Menschen in Not auch an Wochenenden und Feiertagen angeboten werden kann – bisher hatte das Eggerheim Samstag, Sonntag und Feiertag lediglich von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Sozialreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler überraschten bei der Eröffnung mit einem verfrühten Weihnachtsgeschenk: Stadt Klagenfurt und Land Kärnten finanzieren über die Wintermonate eine Sozialarbeiterin, die den offenen Bedarf an Betreuungszeit abdeckt. Der lang gehegte Wunsch des Betreuungs-Teams und auch der Besucherinnen und Besuchern des „Eggerheims“ ist somit erfüllt.

„Nächstenliebe ist nicht nur ein Wort, sie soll Menschen ein Leben lang begleiten“ so Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, die dem gesamten Caritas-Team herzlich dankte: „Sie unterstützen Menschen, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden, die den Halt und auch die eigenen vier Wände verloren haben, auf besonders wertvolle Weise. Dieses revitalisierte Haus im Herzen der Stadt wird zu einem wertvollen Unterschlupf, der vorübergehend Wärme bietet – vor allem auch soziale Wärme“.

Sozialreferent Vzbgm. Jürgen Pfeiler zeigte sich froh, dass es gelungen ist, gemeinsam mit dem Land Kärnten eine Sozialarbeiterin zu finanzieren, mit der wir in den Wintermonaten die bisherigen Betreuungslücken schließen können und dass die Türen des Eggerheims nun jeden Tag ganztägig geöffnet sein können. Ein herzliches Dankeschön dafür auch an Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser und LHStv. Dr. Beate Prettner!“.

„Wir haben jede Maßnahmen zu ergreifen, um Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen,  wieder Schritt für Schritt in unsere Mitte zu holen“, erklärte Sozialreferentin Beate Prettner.  „Es entbehrt nicht einer gewissen Symbolik, dass wir wenige Tage vor Weihnachten Obdachlosen eine betreute Einrichtung im Herzen der Stadt sicherstellen können“, so Prettner. Symbolträchtig und wichtig ist für die Sozialreferentin nicht zuletzt das „wir“: „Der Schulterschluss von Caritas Kärnten, Stadt Klagenfurt und Land Kärnten zeigt, dass Hilfe umso größer wird, je mehr Gemeinsamkeit sie findet.“

 Laut Information der Caritas Kärnten besuchen derzeit rund 1.000 wohnungslose Menschen das Eggerheim, rund 85 Prozent sind Männer. Der Großteil der Hilfesuchenden ist älter als 45 Jahre, wobei der Anteil an jüngeren Menschen stetig steigt.

      

Scrolle nach oben