Zum Inhaltsbereich springen

Hausbeschilderung soll verbessert werden

(11.02.2016)
Bei zehn Prozent der Hausnummern und bei fünf Prozent der Türschilder besteht in Klagenfurt noch Nachbesserungsbedarf.

Im Notfall zählt für sie nämlich oft jede Minute. Problematisch wird es dann, wenn der Einsatzort aufgrund fehlender Haus- oder Türschilder nicht gleich gefunden werden kann. Daher geht die Stadt jetzt in die Offensive und baut auf die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger. „Wir sind in Klagenfurt beim Adressmanagement zwar schon gut aufgestellt, es besteht aber bei zehn Prozent der Gebäude noch Nachbesserungsbedarf hinsichtlich fehlender Hausnummern“, informiert der zuständige Referent Vizebürgermeister Christian Scheider. Laut Kärntner Bauordnung ist jeder Eigentümer selbst dafür verantwortlich, dass die eigene Adresse stimmt und Haus- und Türschilder angebracht sind.

Gerade für Einsatzorganisationen wie Feuerwehr oder Rotes Kreuz ist das immens wichtig. Vor allem bei dichter Bebauung im städtischen Gebiet. „Bei unseren Einsätzen ist es unerlässlich, die jeweilige Adresse rasch zu finden. Je genauer die Adress-Kennzeichnung ist, desto rascher können wir vor Ort sein und helfen“, betont der Leiter der Berufsfeuerwehr Ing. Gottfried Strieder.

Mit den Adressdaten sind in Österreich viele weitere Datenbanken verknüpft, beispielsweise auch die Postzustellung. Liegt bei einer Adresse ein Mangel vor, multipliziert sich dieser Fehler und die Problematik setzt sich in anderen Bereichen fort. „ Wir wollen daher die Bürger darauf aufmerksam machen und die letzten Verbesserungsschritte gemeinsam mit den Eigentümern setzen. Vor allem bei Altbauten im Innenstadtbereich besteht da und dort noch Nachholbedarf. Dies hängt auch mit fehlenden Unterlagen aus dieser Zeit zusammen“, erklärt DI Günter Koren, Leiter der Abteilung Vermessung und Geoinformation.

Was viele nicht wissen: Die Adresse beinhaltet nicht nur die Hausnummer, sondern auch die Türnummer. Koren: „Bei der Türbeschilderung liegen wir österreichweit mit fünf Prozent Nachbesserungsbedarf sehr gut. Linz liegt noch bei 68 Prozent, Salzburg bei 40 und Graz bei 36. Wir wollen uns aber so rasch wie möglich weiter verbessern.“ Dies soll schon bald in Richtung 100 Prozent korrekte Adressenangaben in der Landeshauptstadt gehen, wie Vizebürgermeister Scheider als Ziel ausgibt.

Fehlende Hausnummern können über die Abteilung Vermessung und Geoinformation (Tel. 0463 537-3369 / vermessung@klagenfurt.at) nachbestellt werden.

Scrolle nach oben